Diese 5 bekannten Mainzer sind 2019 gestorben

2019 gab es nicht nur Grund zur Freude, die Mainzer haben auch um bekannte Persönlichkeiten getrauert. Diese Mainzer haben uns in diesem Jahr für immer verlassen.

Diese 5 bekannten Mainzer sind 2019 gestorben

Fastnachtslegenden, Oberbürgermeister a.D. und Kultsänger - 2019 sind einige bekannte Mainzer gestorben. Welche Erinnerungen wir mit ihnen verbinden.

Herbert Bonewitz

Fastnachtslegende und Kabarettist Herbert Bonewitz starb am 29. April. Zu seinen bekanntesten Bühnenfiguren gehörten „Dr. Ödipus Meisenspinner“ und „Prinz Bibi“. Mit seinen intelligenten Wortwitzen wurde Bonewitz zu einem Star der Mainzer Fernsehfastnacht. Gerne teilte er dabei auch gegen hochrangige Politiker kräftig aus. Als sein „zweites Zuhause“ bezeichnete Herbert Bonewitz das Mainzer Unterhaus. Hier trat er am 11.11.1975 zum ersten Mal mit seinem Programm „Ein Narr packt aus“ auf. Zu dieser Zeit war Bonewitz noch hauptberuflich Werbeleiter einer Hygienefirma. 1984 – mit 50 Jahren – gab er die Stelle auf, wurde hauptberuflich Kabarettist und tourte viele Jahre durch ganz Deutschland.

Jean Artur Becker

Zu seinen bekanntesten Werken gehörte der Fastnachtshit „Da wackelt de Dom“: Jean Artur Becker starb nach Informationen der „Allgemeinen Zeitung“ am 19. September. Er wurde 87 Jahre alt.

Jens Beutel

Der ehemalige Mainzer Oberbürgermeister Jens Beutel starb im Mai im Alter von 72 Jahren. Er war einer der prägendsten Politiker in Mainz. Beutels Spuren sind noch heute überall in der Stadt zu sehen. Der Umbau des Mainzer Hauptbahnhofes und des Bahnhofs Römisches Theater sowie der Bau der Coface Arena und des Hechtsheimer Messegeländes gehörten zu seinen Schwerpunkten. Außerdem arbeitete er am Abbau der hohen Verschuldung der Stadt. 2001 war Beutel einer der Gründer der Zukunftsinitiative Rhein-Main (ZRM) gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens und den damit verbundenen Anstieg des Fluglärms.

Onkel Hermann

„Meenzer Bube, Meenzer Mädcher“ - das war der Titel seines bekanntesten Songs. Ende August starb Kultsänger Hermann Schneider, bekannt als Onkel Hermann. Er war der langjährige Sänger der Mainzer Band „Batschkapp“. Beim Fußballspiel Mainz 05 gegen Hertha BSC gedachten Fans dem Verstorbenen:

Dr. Walter Konrad

Programmplaner, 3sat-Koordinator und Mitbegründer des ZDFtheaterkanals: Am 11. November starb der Jurist Dr. Walter Konrad. Zunächst begann er seine Karriere im Justitiariat des neugegründeten ZDF. Er war der erste Datenschutzbeauftragte der Sendeanstalt und zudem erster Vorsitzender des Erfinderausschusses. Ab 1982 leitete Konrad die Hauptabteilung Programmplanung, wurde dann 1987 3sat-Koordinator und arbeitete ab 1996 als Direktor Europäische Satellitenprogramme, in dessen Bereich drei Jahre später der ZDFtheaterkanal gegründet wurde. Als CDU-Politiker engagierte er sich auch im Stadtrat und wurde 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Walter Konrad wurde 84 Jahre alt. (rk)

Logo