Diese Mainzer nehmen an den Olympischen Spielen teil

Nur noch wenige Tage bis zum Start der Olympischen Sommer-Spiele in Tokio. Die meisten Athleten haben sich inzwischen auf den Weg nach Japan gemacht. Auch einige Mainzer Sportler sind dabei. Wir stellen sie euch vor.

Diese Mainzer nehmen an den Olympischen Spielen teil

Mit einem Jahr Verspätung können die Olympischen Spiele in Tokio am kommenden Freitag (23. Juli) endlich beginnen. Für das „Team Deutschland“ reisen 438 Athleten nach Japan und treten in 41 Sportarten an. Unter den deutschen Olympioniken sind auch drei Mainzer.

Niklas Kaul

Der Zehnkampf-Weltmeister von 2019 hat sich für die Sommerspiele qualifiziert. Damit ist der 23-Jährige vom Universitäts-Sportclub (USC) Mainz eine der großen Medaillen-Hoffnungen für Deutschland. Der jüngste Zehnkämpfer-Weltmeister aller Zeiten hatte erst im vergangenen Jahr eine Ellbogen-Operation hinter sich bringen müssen. Er trainiert nicht nur an der Uni Mainz, sondern auch in seinem Heimatort Saulheim.

„Ich bin der Meinung, dass meine aktuelle Bestleistung noch nicht das Maximum ist“, so Kaul in einem Interview. „Das ist gar nicht mal die Motivation, in einem Wettkampf der Beste zu sein, sondern einfach jedes Mal ein bisschen besser zu sein, als in dem Jahr davor.“

Auf seinem Instagram-Account erhaltet ihr noch mehr Eindrücke von Niklas Kaul.

Julian Weber

Der 27-jährige Leichtathlet vom Universitäts-Sportclub (USC) Mainz tritt als Speerwerfer an. Auch für ihn ist es nicht der erste weltweite Wettbewerb. Bei der Weltmeisterschaft in Doha 2019 belegte Julian Weber den 6. Platz im Speerwurf, bei den Europameisterschaften im selben Jahr sogar den 2. Platz beim Mannschaftswettbewerb. 2016 war er bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro dabei, blieb aber ohne Medaille. Beim Speerwurf errang er den 9. Platz.

„Ich bin unglaublich stolz und glücklich, nach fünf Jahren wieder bei den Olympischen Spielen starten zu dürfen“, so Weber auf seiner Instagram-Seite. „Vielen Dank an alle meine Wegbegleiter, Unterstützer, Familie, Freundin, Freunde, Trainer und die medizinische Betreuung, die mich immer wieder aufgebaut haben, hinter mir stehen und mir die Möglichkeit geben, meinen Traum wahr werden zu lassen.“

Jason Osborne

Gleich am zweiten Olympia-Tag ist der 27-jährige Ruderer Jason Osborne vom Mainzer Ruder-Verein an der Reihe. Im Leichtgewichts-Doppelzweier tritt er gemeinsam mit Jonathan Rommelmann (Crefelder Ruder-Club) an. Als die beiden 2019 zum ersten Mal zusammen in einem Boot saßen, trugen sie gleich den Weltcup-Gesamtsieg davon. Sie wurden Europameister und Dritter bei der Weltmeisterschaft. Es war die erste WM-Medaille für die deutschen Ruderer in dieser Bootklasse seit 20 Jahren.

Damit sind sie eine der großen Medaillenhoffnungen in Tokio. „Verrückt machen wir uns deshalb nicht“, sagte Osborne kürzlich in einem Interview. „Aufgrund der Vorergebnisse wissen wir, dass wir um die Medaillen mitfahren werden. Welche es am Ende wird, das entscheiden viele Komponenten. Wenn wir ohne abreisen würden, wären wir schon enttäuscht.“

Hier könnt ihr Jason Osborne auf Instagram folgen.

Logo