„Die Waffel“ eröffnet an früherem Standort

Afghanisches Restaurant wieder in Augustinerstraße

„Die Waffel“ eröffnet an früherem Standort

Das afghanische Restaurant „Die Waffel“ ist zurück in der Augustinerstraße - dort, wo vor zweieinhalb Jahren alles begann. Bereits seit zwei Wochen ist das Lokal von Geschäftsführer Mujib Arash wieder geöffnet und hauptsächlich auf einen „To go“-Betrieb ausgerichtet.

Damit folgt „Die Waffel“ auf den libanesischen Imbiss „Curcuma“, der die Räume in der Augustinerstraße im November 2018 von Arash übernommen hatte (wir berichteten). Seit 1. Februar ist das „Curcuma“ geschlossen. Als Arash das mitbekam, habe er sich sofort bemüht, das Lokal wieder zu übernehmen, erzählt der „Waffel“-Geschäftsführer gegenüber Merkurist.

In der Zwischenzeit habe man die Theke des „Curcuma“ zurückgebaut und die alte „Waffel“-Theke installiert. „Bei dem Geschäftskonzept in der Augustinerstraße steht vor allem das „To go“-Geschäft im Vordergrund.“ Trotzdem könne man auch noch vor Ort essen, sagt Arash. Neu auf der Speisekarte in der Augustinerstraße stehen außer den bekannten Spezialitäten nun auch afghanische Sandwiches. In Zukunft wolle man dann auch noch einen Lieferservice anbieten, an einem Konzept werde bereits gearbeitet, so Arash.

Mujib Arash betreibt in der Lotharstraße noch eine weitere Filiale von „Die Waffel“ in Mainz. (df)

Logo