Verbraucherzentrale und LKA warnen vor Vorkasse-Betrug

Betrugsmasche mit falschen Ferienwohnungen

Verbraucherzentrale und LKA warnen vor Vorkasse-Betrug

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und das Landeskriminalamt warnen vor Betrügern, die mit falschen oder nichtexistierenden Ferienhäusern und -wohnungen im Internet locken.

Denn, so heißt es in der Mitteilung, da trotz der aktuellen Corona-Maßnahmen erste Urlaubsreisen wieder möglich sind, sei hier Vorsicht geboten. Besonders jetzt haben es Betrüger auf Reisende abgesehen, die nun kurzfristig einen Urlaub planen und hierfür auf Ferienwohnungen und Ferienhäuser ausweichen. Für Urlauber haben Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt Tipps zusammengestellt:

  • Auf den Preis achten! Extrem günstige Angebote sind typisch für Fake-Angebote.

  • Keine Vorkasse leisten. Alle Abzockmaschen haben in der Regel eines gemeinsam: Die Betrüger verlangen den gesamten Preis im Voraus.

  • Wenn keine persönliche Kommunikation mit dem Vermieter möglich ist, lieber Finger weg vom Angebot.

  • Vorsicht bei unseriösen Online-Portalen ohne oder mit gefälschtem Impressum.

  • Handlungsempfehlung bei einem Betrugsverdacht: Menschen die einen Betrugsverdacht befürchten bzw. Betrugsopfer eines Anzeigenportals geworden sind, sollten umgehend die Portalbetreiber informieren und Anzeige bei der örtlichen Polizei erstatten.

Weitere Hinweise und Ansprechpartner gibt es auf der Seite der Polizei. Wer gerade einen Urlaub innerhalb Deutschlands plant, sollte sich vorher zudem informieren, welche Corona-Regeln in dem jeweiligen Bundesland gerade gelten. Eine Zusammenfassung dazu gibt es hier. (ms)

Logo