5 Dinge, die Ihr über Drais wissen müsst

Seit 50 Jahren ist Drais Teil der Stadt Mainz. Doch was muss man über den kleinsten Mainzer Stadtteil wissen? Wir verraten es Euch.

5 Dinge, die Ihr über Drais wissen müsst

Unter den Mainzer Stadtteilen ist dieser wohl die große Unbekannte: Drais. Zwischen Finthen und dem Lerchenberg gelegen, ist Drais mit nur 3000 Einwohnern der kleinste der 15 Stadtteile. Wir haben für Euch fünf Infos gesammelt, die Ihr über Drais wissen müsst.

Kirschblüten im Frühjahr

Drais ist bekannt für Obst und vor allem für die Draiser Erdbeeren. Doch noch bevor es das Obst zu kaufen gibt, findet im Frühjahr ein kleines Naturspektakel statt: die Kirschblütenzeit. Eine Fahrt mit der Linie 54 oder 55 nach Drais ist dann etwas ganz Besonderes. Entlang der Straße blühen auf beiden Seiten Kirsch- und andere Obstbäume und verwandeln die Felder in ein rosa Blütenmeer.

Geheimtipps

Wenn man eine besonders schöne Aussicht haben möchte, gibt es einen kleinen Geheimtipp. Ein Feldweg entlang der Obstplantage gegenüber dem „Obsthof Schüler“ führt direkt zu einem der schönsten Aussichtspunkte mit Blick über Mainz, Lerchenberg und das ZDF-Gelände. Doch das ist noch nicht alles: Bei gutem Wetter hat man eine beeindruckende Sicht auf die Skyline von Frankfurt.

Ortsvorsteher Norbert Solbach (CDU) verrät den Merkurist-Lesern seinen persönlichen Lieblingsplatz: den kleinen Park hinter dem Altenheim. „Er ist eine Oase der Ruhe, liebevoll gestaltet mit einem kleinen Teich und schattenspendenden Bäumen.“ Für ihn lohne sich ein Spaziergang durch den Ort in einer abwechslungsreichen Kulturlandschaft immer.

Bedeutung des Namens

Der Name Drais leitet sich vermutlich von dem gotischen Wort „driusan“ ab, was so viel wie sprudelnde Quellen bedeutet.

Obst von den Feldern

Den ganzen Sommer über ist Obst-Zeit in Drais. Die ersten Draiser Erdbeeren gibt es dann meistens schon im Juni. Doch auch Äpfel, Kirschen, Himbeeren, Pflaumen und Aprikosen aus Drais gibt es dann in den Hofläden oder an den Ständen der Landwirte zu kaufen. Ortsvorsteher Solbach empfiehlt, die aus den Früchten hergestellten Produkte wie Brände und Seccos zu probieren.

Ruhiger Stadtteil

Wer es gerne ruhig mag, ist in Drais gut aufgehoben. Auf dem Berg oberhalb der Stadt bekommt man von der Hektik des Stadtlebens kaum etwas mit. Trotzdem sind Innenstadt, die Universität und auch das ZDF auf dem Lerchenberg nicht weit entfernt. Für Ortsvorsteher Norbert Solbach ist die Ruhe ein Pluspunkt für Drais: „Umgeben von landwirtschaftlich gepflegter Kulturlandschaft kann man es hier etwas ruhiger angehen lassen und entschleunigen.“

Ist man mit dem Auto in Drais unterwegs, heißt es: „langsam fahren“. Der kleine Stadtteil ist eine einzige 30er-Zone. Drais ist im Vergleich zu den anderen Stadtteilen mit wenigen Geschäften ein eher ruhiges Wohngebiet.

Das könnte Euch auch interessieren:

(pk)

Logo