Verletzte Pferde: Polizei mit ersten Ergebnissen

In vier Fällen offenbar keine Menschen beteiligt

Verletzte Pferde: Polizei mit ersten Ergebnissen

Ende August hatte die Polizei mehrere Fälle gemeldet, in denen Pferde rund um Mainz-Bingen verletzt worden waren und eines sogar verstarb (wir berichteten). Nun hat sich herausgestellt, dass in mindestens vier Fällen offenbar kein menschliches Einwirken stattgefunden hat.

Wie die Polizei Mainz und die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach mitteilen, seien von einer Ermittlungsgruppe in der Zwischenzeit intensive kriminaltechnische Untersuchungen durchgeführt worden. Bei fünf untersuchten Fällen vermeintlicher Übergriffe auf Pferde haben sich bislang in vier Fällen keine eindeutigen Hinweise auf menschliche Einwirkung auf die Tiere ergeben.

Die teilweise schwersten Verletzungen bei den Tieren haben sich als Unfälle oder auch als Folgen von Auseinandersetzungen unter den teilweise in größeren Gruppen eingezäunten Tieren herausgestellt. Lediglich in einem der untersuchten Fälle kann nach momentanem Ermittlungsstand eine vorsätzliche Fremdeinwirkung nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall dauern die Ermittlungen an. (rk)

Logo