Mainzer Model bei RTL-Flirtshow übelst beschimpft

Tagelang wild miteinander geflirtet haben das Mainzer Model Anastasiya Avilova und Macho Salvatore bei der RTL-Show „Temptation Island“. Nun stand das große Finale auf der Insel der Versuchung an und da ging es noch einmal ordentlich zur Sache.

Mainzer Model bei RTL-Flirtshow übelst beschimpft

Innige Küsse tauschten das Mainzer Playboy-Model Anastasiya Avilova und ihr Flirt-Partner Salvatore zuletzt bei der RTL-Show „Temptation Island“ aus (wir berichteten). Jetzt ging es für die beiden ins letzte Date bei der Flirtshow. Es kam zu einer gemeinsamen Nacht in der Traumvilla — und diese endete mit einer großen Überraschung.

„Mehr Körperkontakt“

Schon am Morgen vor dem letzten Date war der 25-jährige Salvatore wieder komplett vom Mainzer Playmate begeistert. „Ich kenne schon ihre ganzen Schlüpfer. Die sitzt immer genau vor mir und macht die Beine breit,“ erklärte der Essener den anderen Männern am Pool. Dann erzählte der Macho, dass er und Anastasiya sich abseits der Kameras geküsst haben. Und offensichtlich war auch das Mainzer Model von den Küssen begeistert. Gegenüber dem Kamerateam meinte sie: „Ich könnte mir schon vorstellen, dass es zu mehr Körperkontakt kommt, ein paar Küsse mehr, wer weiß…“, so Anastasiya.

Später machten die Mainzer „Verführerin“ und ihr Date in einem Hochseilgarten Stopp. Per Seilbahn ging es für die beiden wie bei Tarzan und Jane ab von Baum zu Baum. Und Anastasiya war bereits überzeugt, dass Salvatore für den letzten Schritt bereit ist. „Ich bin mir sicher, dass er gern mit mir schlafen würde, weil er die ganze Zeit davon redet, was für eine tolle Frau ich bin.“ Außerdem habe sie schon von den anderen Frauen gehört, dass Salvatore sie „geil“ finde, so Anastasiya.

Mainzer Model wird übelst beleidigt

Anschließend begann die letzte Nacht, in der es zwischen dem Mainzer Model und dem Macho noch einmal so richtig knallen sollte. „Ich glaube nicht, dass Salvatore heute Nacht seiner Freundin treu bleiben wird, so oft hat er Playboy-Covergirls auch nicht in seinem Bett“, meinte Anastasiya. Dann verdeckte das Mainzer Model eine im Zimmer installierte Kamera mit einem Tuch. Doch wer jetzt damit rechnete, dass Anastasiya und Salvatore so richtig loslegen würden, wurde enttäuscht. Plötzlich nahm der 25-Jährige wieder das Tuch von der Kamera: „Ich habe keinen Bock, mich vor meiner Freundin zu rechtfertigen.“

Dann ging er auf Distanz zu Anastasiya und wollte auch nicht mehr mit ihr sprechen. Während sie im Bett schlief, lag er davor. Am nächsten Morgen zog der 25-Jährige übel über die Mainzerin her. „Das ist ne Linke, ich bin sehr enttäuscht, was sie gemacht hat, Alter, unfassbar die F….“ Kurz danach brüstete sich der Macho vor den anderen am Pool aber wieder damit, dass er Anastasiya im Bus — abseits der Kameras — „über die Beine gegangen“ sei und „ihr einen Kuss“ gegeben habe. „Aber ich bin ja nicht fremdgegangen“, meinte Salvatore, was ihm starken Gegenwind von den anderen Kandidaten einbrachte. Doch das war letztlich nichts im Vergleich zu dem, was ihn beim Zusammentreffen mit seiner Freundin Christina erwartete.

Und die teilte sowohl gegen ihren Noch-Freund als auch gegen Anastasiya richtig aus. „Ich habe so viel Hass und Enttäuschung in mir, hör dir das an, sonst knallts.“ Das Mainzer Model wurde von Christina mit den übelsten Schimpfwörtern beleidigt. „Das ist eine kleine verf… Hure.“ Das harmloseste Wort war noch „Bitch“. Anastasiya selbst kam danach in der Show nicht mehr zu Wort. Auf ihrem Instagram-Account hatte sie zuletzt aber bereut, sich auf Salvatore eingelassen zu haben.

Wie die „Bild“ nun berichtet, haben sich Christina und Salvatore mittlerweile getrennt. Über das Mainzer Model verliert Christina aber auch nach der Show in der Zeitung kein gutes Wort: „Sie ist halt eine Bitch und bleibt eine. Einmal Bitch, immer Bitch. Das kann man bei so einer Frau nicht mehr ändern.“

Hintergrund

In der RTL-Sendung wollen vier Paare ihre Liebe testen und trennen sich für zwei Wochen. Sie werden am Strand von Thailand in zwei unterschiedlichen Traumvillen untergebracht. Dort buhlen jeweils elf Single-Frauen und elf Single-Männer um die Vergebenen. Eine der „Verführerinnen“ ist die Mainzerin Anastasiya.

(pk)

Logo