Wegen mutmaßlicher Granate: Goethestraße zeitweise gesperrt

Kampfmittelräumdienst im Einsatz

Wegen mutmaßlicher Granate: Goethestraße zeitweise gesperrt

Am Donnerstagvormittag sind Teile der Goethestraße und des Valenciaplatzes in der Mainzer Neustadt gesperrt gewesen. Grund dafür war der Fund einer mutmaßlichen Weltkriegsgranate. Das bestätigt Polizeisprecher Matthias Bockius auf Anfrage von Merkurist.

Demnach habe ein Mann Schrott entsorgen wollen. Als er diesen zu einem Schrotthändler brachte, fiel ein verrosteter Gegenstand auf. Dabei handele es sich um einen „granatenähnlichen Gegenstand“. „Eventuell könnte dies eine Weltkriegsgranate sein“, erklärt Bockius.

Der Mann fuhr anschließend zur Polizeiinspektion am Valenciaplatz und brachte den Gegenstand dorthin. Spezialkräfte des Landeskriminalamtes konnten die mutmaßliche Granate sichern und abtransportieren. Der Kampfmittelräumdienst machte sie schließlich unschädlich.

Kurzzeitig mussten Teile der Goethestraße und des Valenciaplatzes gesperrt werden. Die Sperrung sei mittlerweile aufgehoben, Gefahr bestehe nicht mehr, so Bockius. (pk)

Logo