Merkurist Kneipen-Special: „Zeitungsente“

In unserer Serie stellen wir euch die besten Gastronomien der Stadt vor. In Teil 7 geht es um die Kultkneipe „Zeitungsente“ in der Neubrunnenstraße.

Merkurist Kneipen-Special: „Zeitungsente“

Ob Weinstube, Bierbar oder Traditionskneipe: Was wäre Mainz ohne seine Gastronomie? In unserer neuen Serie stellen wir die coolsten Lokale der Stadt vor. Wir wollen von den Betreibern wissen, was ihre Kneipen und Bars besonders macht. Wir haben euch bereits die Andau, Onkel Willi’s Pub, Kleine Andechs, das Sixties, Zum Löwen und das Good Time vorgestellt. Im neuesten Teil unserer Serie geht es um die „Zeitungsente“ im Bleichenviertel, die vor Kurzem ihr 44-jähriges Jubiläum feierte (wir berichteten).

Diese Facts zur „Zeitungsente“ solltest du kennen

  • Eröffnung: 28. Januar 1978

  • Betreiber: Heidi Engler und Mike Krämer

  • Hier gibt es: Bier, Wein, unalkoholische Getränke, Heißgetränke und kleine Snacks wie Spundekäs oder Pfefferbeißer

  • Beliebtestes Getränk: Wein (Rieslingschorle und Grauburgunder) sowie Bier (Jever und Faustbier)

  • Besonderheiten: Die beiden Betreiber kümmern sich um jede Kleinigkeit und versuchen alles selbst zu reparieren. Manche Stammgäste der ersten Stunde bringen inzwischen ihre Enkelkinder mit.

  • Barrierefreiheit: Aufgrund der Stufen am Haupteingang und zum Klo sowie den schmalen Toilettentüren ist die „Ente“ noch nicht barrierefrei. Da aber mehrere Gäste Rollstuhlfahrer sind, soll das bald zum Beispiel mit einer mobilen Schräge geändert werden.

Das sagt Betreiberin Heidi Engler

Der Name der Kneipe kam zustande, weil…
… die Allgemeine Zeitung (AZ) früher hier in der Nähe ihren Sitz hatte. Viele der AZler waren früher als Gäste hier, daher kommt die „Zeitung“. Der Vorsatz „Ente“ spielt auf das Geschnatter der Ente und das Zueinander-in-Kontakt-treten an. Wir wollen, dass unsere Gäste in Austausch miteinander treten.

Zur Gastronomie bin ich gekommen durch…
… meine Jobs in der Gastronomie während des Studiums. Dann hab ich den Besitzer der „Ente“ geheiratet und bin nach seinem Tod 2009 die Betreiberin geworden. Mike ist damals dazu gekommen, als mein Mann nach einem Nachfolger gesucht hat. Er hat vorher schon hier ausgeholfen. Wir beide ergänzen uns perfekt.

Wenn ich keine Gastronomin wäre, dann…
… wäre ich Vollzeit-Psychotherapeutin. Meine eigene Praxis betreibe ich noch neben der „Ente“.

Meine verrückteste Geschichte in der Kneipe war…
…, als ein Stammgast sich einen Spaß machen wollte, nackt aus dem Klo kam und sich dann zu uns hinter die Theke gestellt hat.

Am liebsten sind mir Gäste, die…
… einfach freundlich und unkompliziert sind, und die man dann gerne bedient.

Wenn mir ein Gast auf die Nerven geht, dann…
… bekommt er das in der Regel nicht mit.

In meine Kneipe sollte man gehen, wenn…
… man gerne Menschen trifft, Lust hat miteinander zu reden und Wein und Bier genießen will. Oft kommen auch viele ältere Frauen allein hierher und fühlen sich direkt wohl.

Die Kneipe „Zeitungsente“ hat unter der Woche regulär von 11 bis 1 Uhr sowie am Wochenende bis Open End geöffnet. Du findest sie in der Neubrunnenstraße 7 und auf
Facebook oder Instagram.

Logo