So sah Mainz früher aus

Von Mitte des 18. bis Ende des 20. Jahrhunderts: Wir zeigen Euch, wie Mainz früher einmal aussah.

So sah Mainz früher aus

Über 2000 Jahre ist die Stadt Mainz schon alt - und gehört damit zu den ältesten Städten in Deutschland. Mehr als 2000 Jahre, in denen viel passiert und vieles auf Bildern festgehalten worden ist - die wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Das erste Bild zeigt einen Festzug im Jahr 1837. Der Grund: die feierliche Enthüllung des Gutenberg-Denkmals. Geschaffen wurde es von Bertel Thorvaldsen.

Fast 160 Jahre später, nämlich im Jahr 1996, sah es am Gutenbergplatz so aus:

Das nächste Bild zeigt die Christuskirche im Jahr 1903 - am Tag ihrer Weihe. Sie fand am 2. Juli statt. Die evangelische Kirche wurde nach den Plänen von Eduard Kreyßig errichtet. Am 1. Februar 1945 wurde das Gebäude bei den Luftangriffen auf Mainz zerstört. Der Wiederaufbau begann 1952 und war zwei Jahre später abgeschlossen. Am 31. Oktober 1954 wurde die heutige Christuskirche geweiht.

Wer im Jahr 1900 am Rheinufer von Kastel stand, dem bot sich folgender Blick:

Bis 1933 stand auf dem Schillerplatz das Befreiungsdenkmal. Das Bild zeigt den Tag der Einweihung am 21. Juli 1930. In Anwesenheit von Reichspräsident Paul von Hindenburg wurde das Denkmal feierlich enthüllt. Mit ihm wurde der Rückzug der französischen Truppen vom 30. Juni 1930 gefeiert. Die Nationalsozialisten zerstörten das Denkmal 1933.

Weitere Bilder findet Ihr in Teil eins, zwei, drei, vier und fünf. Habt Ihr noch Fotos von Mainz, zum Beispiel aus den 70er, 80er oder 90er Jahren? Postet sie unter diesen Artikel! (pk)

Logo