Merkurist Kneipen-Special: „Zum Löwen“

In unserer Serie stellen wir euch die besten Gastronomien der Stadt vor. Im fünften Teil geht es um die Kneipe „Zum Löwen“ in der Mainzer Straße.

Merkurist Kneipen-Special: „Zum Löwen“

Ob Weinstube, Bierbar oder Traditionskneipe: Was wäre Mainz ohne seine Gastronomie? In unserer neuen Serie stellen wir dir die coolsten Lokale der Stadt vor. Wir wollen von den Betreibern wissen, was ihre Kneipen und Bars besonders macht. Wir haben euch bereits die Andau, Onkel Willi’s Pub, Kleine Andechs und das Sixties vorgestellt. Im fünften Teil unserer Serie geht es um die Kneipe „Zum Löwen“ in Gonsenheim.

Diese Facts zum „Löwen“ solltest du kennen

  • Eröffnung: 1897

  • Betreiber: Wolfgang „Wolfi“ Klein

  • Hier gibt es: Bier, Wein und Speisen wie Spätzle, Teigfladen sowie Schnitzel

  • Beliebtestes Getränk: Helles Bier und Rothaus Pils

  • Besonderheiten: Zum Löwen hat ein „sehr gemischtes Publikum“ von Jung bis Alt. „Hier sitzt der Gonsenheimer Bauer neben dem Multi-Millionär“ (Zitat Wolfi). Und es war die Stammkneipe von Jürgen Klopp. Wenn kein Corona ist, wird hier außerdem an Silvester und zur Fastnacht auf dem Tresen getanzt.

Das sagt Betreiber Wolfgang „Wolfi“ Klein

Der Name der Kneipe kam zustande, weil…
… das Tier Stärke repräsentiert. Im Kneipen-Geschäft war die Konkurrenz immer stark. Wenn man zum Löwen geht, geht man zum starken Mann.

Zur Gastronomie bin ich gekommen durch…
… Geldmangel. Anfangs hatte ich nur einen Studentenjob in einer Altstadtkneipe. Irgendwann habe ich dann das Quartier Mayence und später das Caveau geleitet, bevor ich zum Löwen gekommen bin.

Wenn ich kein Gastronom wäre, dann…
… Schreiberling – ich habe schon über 25 Bücher geschrieben. Oder ich würde im Reisebüro arbeiten. Das habe ich gelernt, aber das ist nicht so mein Ding.

Meine verrückteste Geschichte in der Kneipe war…
… mein erster Tag. Es gab eine kleine Feier und es ist viel Alkohol geflossen. Ich bin dann irgendwann heim gegangen und habe die Kneipe einfach offen gelassen, damit die Gäste weiter feiern konnten. Am nächsten Tag war noch alles da und einer meiner Nachbarn war sogar gerade am Aufräumen. Da wusste ich, ich bin zuhause.

Am liebsten sind mir Gäste, die…
… höflich sind und sich untereinander verstehen – egal welches Alter oder welchen Beruf man hat. Man muss nicht immer einer Meinung sein, aber man sollte gleich ticken. Ich sehe gerne Teamwork bei meinen Gästen.

Wenn mir ein Gast auf die Nerven geht, dann…
… schmeiße ich ihn raus – ich diskutier da nicht, sondern sage „Geh mir nicht auf den Keks, geh lieber nachhause!“ Aber das ist in meinen zwölf Jahren im Löwen erst drei Mal vorgekommen. Wenn ein Gast mir auf die Nerven geht, ist das nicht so schlimm. Hauptsache, er geht den anderen Gästen nicht auf die Nerven.

In meine Kneipe sollte man gehen, wenn…
… man schlechte Laune hat oder einfach so eine gute Atmosphäre sucht. Ein guter Witz oder ein Striptease heitern auf!

Die Kneipe „Zum Löwen“ hat täglich ab 18 Uhr geöffnet. Du findest sie in der Mainzer Straße 2 und auf Facebook oder Instagram.

Logo