So sah Mainz in den 90ern aus

Die 90er Jahre sind noch gar nicht so lange vorbei. Doch seitdem hat sich Mainz stark verändert. In unserer Serie stellen wir Euch die Unterschiede zwischen damals und heute vor.

So sah Mainz in den 90ern aus

Man spielte auf dem Gameboy statt auf dem Smartphone, hörte Boy-Bands und Trash-Techno und schaute Filme auf VHS: Das und vieles mehr waren die 90er Jahre. Doch wie sah Mainz in dieser Zeit aus? Wir geben Euch einen Überblick. Im dritten Teil unserer Serie zeigen wir euch weitere Veränderungen im Mainzer Stadtbild (zu Teil 1 und Teil 2).

Markt

Das erste Foto stammt aus dem Jahr 1993 und zeigt den Markt. Wo die Mainzer heute bei „Sinn“ einkaufen können, befand sich damals noch das Bastelgeschäft Listmann. Heute ist dieses am Höfchen. Die Markthäuser links waren zuvor nach historischem Vorbild rekonstruiert worden. Der Bau wurde 1991 abgeschlossen.

In diesem Bild ist auch das ehemalige Rex-Kino zu sehen, das 1952 eröffnete und 2001 geschlossen wurde.

Höfchen

Das folgende Bild stammt ebenfalls aus dem Jahr 1993 und zeigt das Höfchen. Wo heute die Drogerie Müller ist, war damals Karstadt. Das Kaufhaus befand sich bis zuletzt in der Ludwigsstraße, wo vor 30 Jahren die Mainzer noch bei „Hertie“ einkaufen gingen. Mittlerweile hat Karstadt geschlossen und der Conceptstore Lulu eröffnet.

Alte Universität

Ein Blick auf die Alte Universität - auch im Jahr 1993. Was auffällt: Es befindet sich nur ein Turm auf dem Dach des Gebäudes. Im Krieg war die Domus Universitatis zerstört worden. Beim Wiederaufbau rekonstruierte man nur den mittleren Dachreiter. Dieser musste 1998 entfernt werden. Bis 2005 wurden dann wieder beide Dachreiter aufgebaut - so wie das Gebäude vor dem Zweiten Weltkrieg aussah.

Weitere Bilder aus den 90ern

Wie ihr an diesen Bildern seht, befand sich das Gautor nicht immer dort, wo es heute steht. Weitere Informationen dazu findet ihr im ersten Teil unserer Reihe.

Gutenbergplatz

Logo