So sah Mainz in den 80ern aus

Viele unserer Leser haben die 80er Jahre in Mainz noch selbst miterlebt, andere kennen sie nur noch aus Erzählungen. Seit dieser Zeit hat sich Mainz stark verändert. In unserer Serie stellen wir euch die Unterschiede zwischen damals und heute vor.

So sah Mainz in den 80ern aus

Deutschland war noch zweigeteilt, die Kanzler hießen Helmut und die Jugend hörte Musik aus dem Walkman: Das und vieles mehr waren die 80er-Jahre. Doch wie sah Mainz in dieser Zeit aus? Wir geben euch einen Überblick. Im ersten und zweiten Teil unserer Serie haben wir euch schon einige Änderungen gezeigt. Im dritten Teil geht es um eine verschwundene Straßenbahnlinie und das Mega-Hochwasser 1988. Alle Bilder könnt ihr durch Anklicken vergrößern.

Ingelheimer Aue / Hauptbahnhof

Was heute nur schwer vorstellbar ist, war bis 1997 noch ganz normal: Jahrzehntelang fuhren Straßenbahnen auf die Ingelheimer Aue. In den 60er-Jahren waren es sogar noch zwei Linien, die von Bretzenheim beziehungsweise von der Altstadt ankamen. Von 1965 bis zur Stilllegung im Jahr 1997 fuhr noch die Linie 8 von der Bahnstraße in Bretzenheim zur Ingelheimer Aue. Im Bild der Straßenbahnfreunde Mainz von 1986 hält sie gerade am Mainzer Hauptbahnhof:

Dass damals noch eine Tram zur Ingelheimer Aue fuhr, war auch bitter nötig: Denn in dem Hafengebiet arbeiteten Tausende. Unter anderem bei der Blendax GmbH, wo noch bis 2002 Zahnpasten und Zahnbürsten produziert wurden. Noch 1987 war Mainz Europas wichtigster Standort für Mundhygiene. Im Jahr 2002 wurde die Produktion aber endgültig eingestellt. Im folgenden Bild der Straßenbahnfreunde Mainz seht hier noch die Linie 8 an der Haltestelle Ingelheimer Aue im Jahr 1987:

Hochwasser in Mainz

Im vergangenen Jahr erlebten die Mainzer gleich zwei Hochwasser am Rhein: Im Sommer stieg der Rhein-Pegel deutlich über fünf Meter, im Januar 2021 waren es sogar über sechs Meter gewesen. Das letzte extreme Hochwasser in Mainz gab es aber im Jahr 1988. Mit einer Pegelhöhe von 7,70 Metern am 29. März erreichte der Rhein die Höhe eines statistisch einmal in 50 Jahren vorkommenden Ereignisses.

Damit landet es nach den Hochwassern 1882/83 auf Platz zwei der höchsten Pegelstände in Mainz. „Kein heute lebender Mensch in Mainz hat ein höheres Hochwasser als 1988 erlebt“, sagte Heiko Wingert, Sprecher des rheinland-pfälzischen Landesamts für Umwelt, gegenüber Merkurist. Erst zwei Jahre zuvor war der Hochwassermeldedienst für den Rhein eingerichtet worden und wurde somit zum ersten Mal auf die Probe gestellt. Hier seht ihr Bilder von dem Hochwasser Anfang April an Ostern 1988:

Weitere Bilder aus den 80ern

Die folgenden Bilder der Straßenbahnfreunde Mainz zeigen zwei Straßenbahnen am Dornsheimer Weg in Hechtsheim aus dem Jahr 1989 sowie einen Bus in der Schillstraße an der Uni-Medizin.

Logo