Das sind die neuen Ortsvorsteher

Die Stichwahl hat entschieden - die Ortsvorsteher der 15 Mainzer Stadtteile stehen fest. In sieben von ihnen gibt es neue Gesichter. Wir stellen sie Euch in einer kleinen Serie vor.

Das sind die neuen Ortsvorsteher

15 Mainzer Stadtteile, 15 Ortsvorsteher - und unter ihnen sieben neue Gesichter. Bei der Stichwahl am 16. Juni sind sie in ihre Ämter gewählt worden. Wir stellen sie vor.

Ebersheim: Anette Odenweller (CDU)

„Ich suchte die Stille und ging vor dem Rathaus umher. Nach der Bekanntgabe der Endergebnisse wurde natürlich auch etwas gefeiert. In Ebersheim angekommen, stellte sich heraus, dass einige Ebersheimer auf mich warteten, es war wunderbar“, so erlebte Anette Odenweller, die neue Ortsvorsteherin in Ebersheim, ihren Wahlsieg. Odenweller lebt seit über 57 Jahren in Ebersheim und ist seit 16 Jahren ehrenamtlich tätig. Dabei engagiert sie sich im Pfarrgemeinderat, Ortsbeirat, im Stadtrat, im Vorstand der Ebersheimer Landfrauen und auch im Komitee des Ebersheimer Carneval-Vereins (ECV).

Für ihre Amtszeit hat sich die CDU-Politikerin vorgenommen, die Ziele aus dem Wahlprogramm umzusetzen. Das reiche zum Beispiel von der dringend notwendigen Schaffung einer Tagespflegeeinrichtung über die Beseitigung der Kapazitätsprobleme an der Grundschule bis hin zur Aufwertung der Ebersheimer Ortsmitte und einem Mobilitätskonzept, so Odenweller. Dies werde nicht alles „von heute auf morgen gehen“, manches werde sehr lange brauchen. Anderess könne aber direkt angegangen werden, weil schon Vorarbeiten geleistet worden seien, wie zum Beispiel beim Thema Barrierefreiheit.

Aber fast alles gehe nur in Zusammenarbeit mit der Stadt Mainz. „Unabhängig davon geht es mir aber um einen anderen Politikstil. Wir können und dürfen uns auf der Ortsebene keine Alleingänge mehr leisten, wenn wir etwas gemeinsam für Ebersheim erreichen wollen“, sagt Odenweller. Dazu gehörten auch neue Gesprächsformen, die möglichst viele Ebersheimer in die Diskussion mit einbeziehen. Es wäre schön, wenn künftig vor allem mit und nicht über den Ortsbeirat geredet würde, so Odenweller.

Christin Sauer (Grüne), neue Ortsvorsteherin von Hartenberg-Münchfeld, konnten wir für ein Statement leider nicht erreichen.

Die anderen neuen Ortsvorsteher haben wir Euch in Teil 1 und Teil 2 unserer Serie vorgestellt. (PK)

Logo