Unorte in Mainz

Der Dom! Die Christuskirche! Der Rhein! In Mainz gibt es genügend Orte, die sich hervorragend als Postkartenmotiv eignen. Doch es gibt auch hässliche Stellen. In unserer neuen Serie stellen wir sie Euch vor.

Unorte in Mainz

Ob am Rheinufer, in den Gassen der Altstadt oder beim Picknick im Volkspark – in Mainz kann man viele schöne Ecken bewundern. Doch zwischendrin gibt es auch immer wieder hässliche Orte.

Er ist einer der zentralen Plätze in Mainz und befindet sich doch in einem traurigen Zustand: der Ernst-Ludwig-Platz hinter dem Schloss. Obwohl er die einzige größere Grünfläche in der Altstadt ist, verbringt kaum jemand seine Zeit auf dem Platz. Unter anderem stört der Jubiläumsbrunnen das Auge, der bereits im Jahr 1962 errichtet wurde. Seit mindestens zehn Jahren fließt hier aber kein Wasser mehr.

Stadtrat sieht Bedarf

Es muss sich also etwas ändern - da sind sich alle Fraktionen im Mainzer Stadtrat einig. Wie Merkurist im April berichtete, soll der Platz nach einem Beschluss des Gremiums in einen Schlosspark verwandelt werden.

Bei der Umbau-Planung sind laut CDU folgende Punkte zu berücksichtigen: den Platz instand setzen, Bäume und Grünfläche erhalten, den Brunnen sanieren oder gleich neu bauen und den Pavillon abreißen. Insgesamt solle die Aufenthaltsqualität erhöht werden. Die SPD stellt sich einen Schlosspark oder „Bürgerpark“ wie folgt vor: „Er soll das Schloss angemessen in Szene setzen. Zudem benötigt die Altstadt einen Park zur Naherholung, als Spielfläche und für das Stadtklima.“

Einen Zeitplan beschloss der Stadtrat im April noch nicht, doch soll es nach einhelliger Meinung des Stadtrats möglichst schnell losgehen. Denn wie das ehemalige Stadtratsmitglied Harald Strutz (FDP) sagte: „Es gibt wohl niemanden, der den Platz nicht umbauen will.“ (df)

Logo