Die ungewöhnlichsten Lokale in Mainz

Einzigartiges Konzept, besonderes Ambiente oder kuriose Geschichten. In unserer Serie stellen wir euch die ungewöhnlichsten Kneipen, Bars und Restaurants in Mainz vor. Heute: Teil 2.

Die ungewöhnlichsten Lokale in Mainz

Ob urige Kneipe, Weinstube oder schickes Restaurant: Wer abends etwas trinken oder essen gehen will, hat in Mainz die große Auswahl. In unserer Serie stellen wir euch ungewöhnliche Lokale vor. Ungewöhnlich wegen der Einrichtung, den Öffnungszeiten, ihrer Geschichte oder weil sie einfach ein originelles Konzept haben. Im ersten Teil haben wir euch bereits vier Lokale vorgestellt, jetzt folgen vier weitere.

Onkel Willi's Pub

Wilhelm Schlismann war eine Institution in Mainz, im Februar 2018 verstarb der Kult-Kneipenwirt. Doch „Onkel Willi’s Pub“ in der Binger Straße lebt weiter. 1973 hatte Schlismann den Pub in seinem Geburtshaus eröffnet, er selbst wohnte obendrüber. Nachdem Willi im Jahr 2004 einen Schlaganfall erlitt, übernahm Tochter Rebecca die Geschäfte des Vaters. Doch er kam selbst jeden Abend nach unten, um nach dem Rechten zu sehen.

Nicht nur Chef Willi war ein Unikat, auch die Kneipe ist es. „Billard, Dart, Kicker, drinks and fun“, so das eigene Motto, dazu ganz viel Wohnzimmeratmosphäre.

Bootshaus

Besondere Lage und ehemaliger Sternekoch: Das bietet das „Bootshaus“ am Winterhafen. Seit 2011 führt Frank Buchholz das Restaurant, immer wieder wird es seitdem ausgezeichnet. „Direkt am Mainzer Rheinufer bietet Frank Buchholz eine unkomplizierte, teils regional geprägte Küche, die keine Wünsche offen lässt“, hieß es zum Beispiel im Magazin „Falstaff“, wo das „Bootshaus“ Platz 1 in Mainz belegte. Besonders gut schnitt das Lokal in den Kategorien Ambiente und Weinkarte ab.

Immer wieder empfängt der Koch auch prominente Gäste, wie etwa vor der Einheitsfeier in Mainz im Jahr 2017, als eine hochrangige Delegation um den damaligen Bundestagspräsidenten Norbert Lammert zu Gast war.

Kleines Andechs

Ob Studenten, Arbeiter oder Promis wie Christian Heidel: Im Kleinen Andechs in der Holzhofstraße kann man am späten Abend jeden treffen. Auch andere Gastronomen gehen regelmäßig hierher, wenn sie selbst Feierabend haben. Obwohl noch bis 4 Uhr morgens Biere und Weinschorlen fließen, gibt es weniger Stress als anderswo. Die Atmosphäre in der Raucherkneipe ist auch am späten Abend noch entspannt. Wer mit einer größeren Gruppe kommt, sollte einen Tisch reservieren - denn voll ist es im Andechs fast immer.

2018 feierte das Kleine Andechs 20-jähriges Jubiläum und zählt damit zu den Traditionskneipen in der Mainzer Altstadt.

Neustadt Apotheke

Seit fünf Jahren gibt es die Neustadt Apotheke am Frauenlobplatz. Unter anderem deshalb hat sich der Platz zu einem der Hot Spots in der Mainzer Neustadt entwickelt. Im Sommer 2015 hatte der Vorgänger, das Café Goldmarie, geschlossen, zuvor befand sich eine Apotheke in den Räumen. Und die alte Apotheken-Einrichtung konnte zu großen Teilen erhalten werden – und gibt den einzigartigen Stil des Lokals vor.

Tagsüber herrscht in der Neustadt Apotheke Café-Betrieb, abends wird sie zur Bar. Spezialität des Hauses ist der sogenannte Knüppel – ein ausgehöhltes Brötchen mit verschiedenen Füllungen.

Logo