5 kuriose Geschichten, die sich in Mainz ereigneten

Wir stellen Euch skurrile Geschichten vor, die sich in Mainz ereigneten. Heute: der erste Teil.

5 kuriose Geschichten, die sich in Mainz ereigneten

Paar zerlegt Toilette beim Sex, ein Vermieter bietet im wahrsten Sinne ein Wohnklo an und Rihanna verwechselst Mainz mit Frankfurt - hier sind fünf kuriose Geschichten aus Mainz.

Paar zerlegt beim Sex öffentliche Toilette

Geräusche wie von einer „Horde Wildschweine“, Blutspritzer an Boden und Wänden und ein zerlegtes Klo – dieses Liebesspiel in der Toilette eines Bowlingcenters war so wild, dass sogar die Polizei einschreiten musste.

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2017 befanden sich in der Bowlinghalle gegen halb eins nur noch drei Gäste und drei Mitarbeiter. Zwei der Gäste, ein Mann und eine Frau, verschwanden plötzlich Richtung Toilette. Als nach etwa einer halben Stunde die Mitarbeiter nach dem Pärchen schauen wollten, hörten sie es aus der Kabine rumpeln und krachen. Erst nach rund einer Stunde kam das Pärchen raus: Sie bekleidet, er mit nacktem, blutigem und zerkratztem Oberkörper.

Überall an den Wänden und am Boden waren Blutspritzer zu sehen, Klobrille und Klodeckel lagen auf dem Boden, in der Kabinentür war ein Loch. Auch in der benachbarten Toilette klebte Blut. Am Ende musste die Polizei eingreifen.

Kurioser Einbruch

Am 15. Dezember 2018 brachen drei Jugendliche nachts in ein Grundstück in Ebersheim ein, klauen wollten sie jedoch nichts.

Stattdessen suchten die Jugendlichen das Anwesen nach Außensteckdosen ab - um ihre Handys aufzuladen.

Ein Wohnklo zum Verlieben

Was für ein Schnäppchen! Eine Wohnung, die Ende 2015 im Münchfeld angeboten wurde, schien nahezu perfekt: Fünf Minuten zu Fuß zur Uni, das Zimmer möbliert mit Bett und Kleiderschrank, dazu ein recht neues Badezimmer. Und das Ganze für nur 160 Euro. Allerdings gab es einen Haken: Zwischen „Zimmer“ und Badezimmer fehlte die Wand, das Bett befand sich etwa einen Meter vom Klo entfernt.

Oder anders ausgedrückt: Das vermeintliche Schnäppchen war ein Wohnklo. Tatsächlich gab es damals Interessenten an dem ungewöhnlichen Objekt - und Ärger für den Vermieter.

Rihanna verwechselt Mainz mit Frankfurt

Damals war sie erst 19, aber bereits ein großer Star. Dem Sender RPR1 war es im Jahr 2007 gelungen, Rihanna für das Rheinland-Pfalz Open Air zu gewinnen. Als die Sängerin am 18. August die Bühne auf dem Ernst-Ludwig-Platz betrat, jubelten ihr rund 60.000 Menschen zu. Doch die waren kurz darauf ziemlich verwundert. Insgesamt drei Mal rief die Sängerin auf der Bühne nämlich „Hello Frankfurt“.

„Beim ersten Mal haben die Leute noch gelacht, beim zweiten Mal war die Reaktion schon zurückhaltender und beim dritten Mal fanden sie es dann nicht mehr so cool“, erinnerte sich eine RPR1-Mitarbeiterin gegenüber Merkurist. Auch heute noch erzählt man sich die Anekdote. „Wir denken gerne daran zurück, ihr Auftritt war insgesamt super.“

Jogger verquatscht sich

Großeinsatz Anfang Februar 2019: Die Polizei suchte an einem Samstagabend mit Hubschrauber auf beiden Rheinuferseiten nach einem Mann, der nach einer Joggingrunde nicht nach Hause zurückgekehrt war.

Der Fall endete kurios. Der vermisste Jogger tauchte noch in der Nacht wieder auf. Wie ein Sprecher der Polizei Mainz damals mitteilte, hatte der Mann beim Joggen eine Freundin getroffen - und sich lediglich „verquatscht“.

Logo