Freibadsanierung bald beendet

Mehr als neun Monate nach ihrem Beginn sind die Bauarbeiten am Außenbecken des Taubertsbergbads fast abgeschlossen. Trotz der aktuellen Corona-Krise könnte das Bad möglicherweise schon Ende Juni wieder für seine Gäste öffnen.

Freibadsanierung bald beendet

Gute Nachrichten für alle Freibadbesucher: Die Sanierungsarbeiten im Freibad des Taubertsbergbads sind fast abgeschlossen. Den aktuellen Stand der Bauarbeiten hat nun Oberbürgermeister (OB) Michael Ebling am Freitag gemeinsam mit den Verantwortlichen der Mainzer Stadtwerke in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Nachdem die Regierung am Mittwoch ihren Stufen-Plan präsentiert hatte, der unter anderem vorsieht, dass Freibäder ab dem 27. Mai (Hallenbäder ab dem 10. Juni) wieder öffnen dürfen, ist auch eine baldige Öffnung des Taubertsbergbads nicht ausgeschlossen. Auch OB Ebling begrüßt diese Maßnahmen. „Die Bedinungen sind gerade außergewöhnlich. Aber sie werden Stück für Stück gelockert. Deswegen freue ich mich, dass wir auch das Taubertsbergbad bald wieder für die Mainzer öffnen können.“

Wie genau die Wiedereröffnung des Sportbads (Hallenbads) sowie umbaubedingt die spätere Eröffnung des Freibades aussehen könnte, das hänge im Wesentlich von den Hygienevorschriften und genauen Auflagen des Landes und der Behörden ab, mit denen man im engen Austausch steht“, erklärt Daniel Gahr, Stadtwerke- Vorstandsvorsitzender. „Wir sind jedenfalls überzeugt, dass es uns gelingen kann, hier einen - wenn auch eingeschränkten - Badbetrieb zu ermöglichen, natürlich unter Wahrung der Sicherheits- und Hygienebestimmungen.“

Traglufthalle über Außenbecken

Bereits im vergangenen September begannen die Umbauarbeiten. Seitdem hat sich im Außenbereich des Bads viel getan. Das Schwimmbecken wurde neu aufgeteilt: Jetzt gibt es zwei Bahnen mit 50 Metern Länge und sechs Bahnen mit 25 Metern Länge. Die dadurch freiwerdende Wasserfläche konnte so in einen neuen Nichtschwimmerbereich mit einer ansteigenden Wassertiefe und sieben Whirlliegen und einem Brodelberg umgestaltet werden.

Zudem soll für den Winter eine Traglufthalle gekauft werden. Sie dient zum einen der Erweiterung des Sportbades, zum anderen bietet sie im Winter die Möglichkeit, den Schulen und Vereinen eine größere Wasserfläche zur Verfügung zu stellen. Die Halle soll später umweltfreundlich mit Fernwärme beheizt werden. Während der Freibadsaison wird die Traglufthalle dann jeweils abgebaut. Die neuen Container für Umkleiden und Duschen, die entlang des großen Beckens angeordnet sind, können dagegen künftig das ganze Jahr über genutzt werden. (mm)

Logo