Mainzerin zu Gast im SWR-Nachtcafé

Daniela Ernst hat ihr Leben ihrem Hilfsprojekt gewidmet. Zum Thema Nächstenliebe ist sie am Freitagabend im SWR zu Gast. Dort erzählt sie über ihr Leben zwischen Afrika und Mainz.

Mainzerin zu Gast im SWR-Nachtcafé

Für die Mainzerin Daniela Ernst hat eine berufliche Auszeit im Jahr 2005 ihr Leben verändert: Sie ging für drei Monate als Volunteer nach Nairobi und sammelte dort Erfahrungen, die sie zu einem radikalen Schritt führten. Als sie zurück in Mainz war, kündigte sie ihre sichere Arbeitsstelle und reiste wieder nach Afrika. Dort arbeitete sie in der Slum-Schule von Bombulu bei Mombasa und erlebte vor Ort hautnah das schlimme Schicksal der Kinder.

Hilfsprojekt gegründet

Um den Kindern zu helfen, entschied sie sich dazu, das Projekt DANIELAS AFRIKA ins Leben zu rufen. „Mein Projekt ist mein Leben und es macht mich zufrieden“, sagt Ernst gegenüber Merkurist. Mittlerweile unterstützt sie 39 Kinder und deren Familien in Afrika.

Um ihre Reisen zu finanzieren und Spendengelder zu sammeln, arbeitet sie inzwischen sechs Monate im Jahr als Bedienung in Mainz, die restliche Zeit des Jahres verbringt sie in Kenia. Dennoch sei es wichtig für sie, sich auch immer wieder einmal Zeit für sich selbst zu nehmen und sich etwas zu gönnen, sagt Ernst.

Am Freitagabend ist die Mainzerin im SWR-Nachtcafé zu sehen. Dort ist sie zum Thema „Selbstliebe oder Nächstenliebe – wie viel Egoismus ist gesund?“ zu Gast bei Moderator Michael Steinbrecher. Ausgestrahlt wird die Sendung am Freitag, den 8. Februar um 22 Uhr.

(mm)

Logo