Mainzer liegen Frauen bei RTL-Flirtshow zu Füßen

Am Samstagabend war der Mainzer Frank Bündgens zum zweiten Mal bei der RTL-Show „Take me out“. Bei seinem ersten Auftritt buzzerten ihn die 30 Single-Frauen gnadenlos weg. Ob es für Frank diesmal geklappt hat? Wir verraten es Euch.

Mainzer liegen Frauen bei RTL-Flirtshow zu Füßen

An seinen ersten Auftritt in der RTL-Show „Take me out“ hat der Mainzer Student Frank Bündgens eher schlechte Erinnerungen. Noch bevor es zu einem Date mit einer der 30 Kandidatinnen kam, musste er die Show verlassen. Die Single-Ladys kickten den 28-Jährigen per Buzzer schon vorzeitig aus der Show (wir berichteten). Am Samstag war Frank nun in einer Spezialausgabe der Sendung zu Gast, in der beim ersten Versuch gescheiterte Männer noch einmal die Chance auf ein Date erhielten.

Frank ein „sexy Referendar“

Moderator Ralf Schmitz kündigte den Mainzer dann gleich poetisch an: „Hier kommt die Haselnuss für unsere 30 Nougat-Pralinen.“ Und den Single-Frauen gefiel die „Haselnuss“ extrem gut. Nachdem sich der Mainzer vorgestellt hatte, drückte keine einzige auf den Buzzer. Kandidatin Nicole begründete es damit, dass Frank super aussehe. Sarah gefiel Franks „Sunnyboy-Lächeln“ und Single-Frau Frieda wollte sich Frank gern genauer ansehen.

In der nächsten Runde bekamen die 30 Frauen dann einen Einspielfilm zu sehen, in dem sich Frank näher vorstellte. Unter anderem wurden auch Ausschnitte von seinem ersten, misslungenen Auftritt gezeigt und wie er im Nachhinein darüber lachen konnte. Sonst erfuhren die Zuschauer noch, dass ein Teil von Franks Familie in Griechenland lebt, er nur vegan isst, aber seine Freundin ruhig ein Steak neben ihm essen dürfte. Und auch der Einspielfilm kam bei den Frauen gut an. Nach dieser Runde buzzerte ebenfalls keine einzige der 30 Single-Ladys, was eher selten für die Flirtshow ist.

Besonders Kandidatin Julia war vom Mainzer beeindruckt. „Ich finde, er sieht aus wie ein sexy Referendar, ich finde ihn total klasse.“ Nach diesem Lob musste sich Frank nun ein letztes Mal dem Urteil der Frauen stellen. In der dritten Runde sollen die Single-Männer etwas präsentieren, was sie besonders gut können. Anders als in der ersten Show, in der der Mainzer mit seinem „Comedy-Programm“ komplett unterging, spielte er am Samstag ein Stück auf der Gitarre.

Buzzer-Marathon

Lediglich vier Frauen gefiel Franks musikalische Seite nicht und sie drückten auf den Buzzer. Nun war der Mainzer an der Reihe. Aus den verbliebenen 26 Single-Ladys durfte er sich zwei für ein Date aussuchen. Jetzt begann ein wahrer Buzzer-Marathon. Denn der Mainzer musste nun eine Frau nach der anderen aus dem Rennen buzzern. Letztlich blieben die Kandidatinnen Michelle und Anna-Lena übrig.

Nachdem der Mainzer beiden eine Frage zu deren Träumen stellte, entschied er sich, anders als von Moderator Ralf Schmitz erwartet, für Anna-Lena. „Sie hat mich schon von vornherein komplett angesprochen“, meinte Frank und verschwand mit seiner Anna-Lena zum gemeinsamen Date. Wie das ausgegangen ist, können die Zuschauer am kommenden Samstagabend wieder auf RTL sehen. (lp)

Logo