Brutaler Banküberfall in Mainz bei „Aktenzeichen XY“

Opfer geschlagen und mit Pistole bedroht

Brutaler Banküberfall in Mainz bei „Aktenzeichen XY“

Zwei Jahre nach einem brutalen Banküberfall in einer Filiale der Mainzer Volksbank (MVB) wenden sich die Ermittler über die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ an die Öffentlichkeit. Von den Tätern fehlt nach wie vor jede Spur.

Die Tat ereignete sich am 27. Juli um kurz vor 1 Uhr nachts in der Wilhelmsstraße 7 (wir berichteten). Die zwei unbekannten Täter stürmten in den Schalterraum, als das spätere Opfer gerade seine PIN am Geldautomaten eingab. Einer der Unbekannten bedrohte den Mann mit einer Pistole, während der andere ihn unvermittelt gegen die Wand schubste.

Der Geschädigte wehrte sich mehrfach gegen die Täter. Diese brachten ihn gewaltsam zu Boden und bedrohten ihn weiterhin mit der Pistole. Einer der beiden Täter hob dann 1000 Euro vom Konto des Opfers ab. Bei einem weiteren Versuch, vom Boden aufzustehen, schlug einer der Unbekannten dem Mann ins Gesicht, erneut ging er zu Boden. Beide Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung.

Im Oktober desselben Jahres veröffentlichte die Polizei Fahndungsfotos zu den Tätern. Bisher ohne Erfolg. Jetzt soll die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ bei der Fahndung helfen. Die Sendung wird am kommenden Mittwoch (6. Mai) um 20:25 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgelobt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ermittlung der Täter führen. Die Kriminalpolizei Mainz nimmt Hinweise unter 06131 / 65-3633 oder 06131 / 65-3810 (zum Sendetermin) entgegen. (mm)

Logo