Läuten die Kirchenglocken noch für die Corona-Betroffenen?

Täglich um 19:30 Uhr läuteten für die Corona-Betroffenen die Glocken der Mainzer Kirchen. Ein Merkurist-Leser fragt sich, wie lange diese Solidaritätsaktion noch anhält. Wir haben beim Bistum und der EKHN nachgefragt.

Läuten die Kirchenglocken noch für die Corona-Betroffenen?

19:30 Uhr: Die Glocken vieler Mainzer Kirchen läuteten im Frühjahr dieses Jahres täglich zu dieser Zeit. Grund dafür war eine Aktion der Bistümer Mainz, Limburg und Fulda sowie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Damit sollte zum gemeinsam Gebet während der Corona-Krise aufgerufen werden, auch um Solidarität mit den Betroffenen zu zeigen (wir berichteten).

Nun ist das schon einige Zeit her, doch noch immer gibt es in Mainz Kirchen, deren Glocken um 19:30 Uhr läuten. Das ist auch Merkurist-Leser Teo aufgefallen. Er fragt daher in seinem Snip, wie lange das noch geplant ist.

Auf Merkurist-Anfrage sagt Alexander Matschak, Pressesprecher des Bistums Mainz: „Die Aktion ist an Pfingsten ausgelaufen. Hintergrund ist, dass zu diesem Zeitpunkt öffentliche Gottesdienste wieder möglich waren.“ Auch Volker Rahn, EKHN-Sprecher, bestätigt das. Allerdings habe die evangelische Landeskirche offen gelassen, es weiterzuführen „als ökumenisches Zeichen, wenn es Gemeinden möchten“. Das erklärt, warum Leser Teo das Geläut der Christus- und der Altmünsterkirche noch wahrnimmt:

Insgesamt sei die Rückmeldung auf die Aktion sehr positiv gewesen, erzählt EKHN-Sprecher Rahn. „Zu Beginn der Corona-Krise mit dem kompletten Lockdown war es für die Gemeinden ein wichtiges und mutmachendes Zeichen. Sie wollten nicht nur sich selbst bestärken und ihren Präsenz zeigen, sondern mit dem Glockengeläut ein hoffnungsvolles ökumenisches Zeichen in die gesamte Gesellschaft senden.“ Die Hauptaussage sei hier gewesen: „Gemeinsam können wir die Krise bestehen und überwinden. Das ist sehr positiv in und auch außerhalb der Gemeinden aufgenommen worden.“

Bei der EKHN seien vergleichbare Aktionen zunächst nicht geplant. Bei einer Verschärfung der Lage sei dies, so Rahn, aber durchaus wieder vorstellbar. Auch beim Bistum Mainz plane man dies aktuell nicht, dafür gebe es andere spezielle Aktionen, vor allem in den Sommerferien, so Bistumssprecher Matschak abschließend. Weitere Infos dazu findet Ihr hier. (ab)

Logo