5 Sätze, die Mainzer nie sagen würden

Es gibt einfach bestimmte Sätze, die Mainzer nie sagen würden. Wir stellen Euch fünf von ihnen vor.

5 Sätze, die Mainzer nie sagen würden

Egal ob zur Fastnacht oder an einem normalen Tag: Echte Mainzer erkennt man auch daran, was sie sagen. Hier stellen wir Euch fünf Sätze vor, die ein Mainzer wohl niemals sagen würde.

„Toll, eine Baustelle!“

Mainzelbahn, Bahnhofstraße, Große Langgasse, Boppstraße… in den letzten Jahren verging kaum ein Jahr ohne größere Baustelle. Mit den Ergebnissen sind die meisten Mainzer zufrieden. Dass dafür eine Zeit lang gebaut werden muss, sehen die meisten aber nicht ein. Denn Baustellen sorgen für Umleitungen, Staus und genervte Händler. Immerhin: Wenn die Boppstraße fertig ist, steht erst einmal keine größere Straßenverschönerung an.

„Mainz liegt in der Pfalz.“

Mainz liegt zwar in Rheinland-Pfalz und in Rheinhessen, aber weder in der Pfalz noch in Hessen. Doch beide Fehler werden gerne gemacht - sogar in Medien.

„AKK gehört zu Wiesbaden.“

Wiesbaden-Kastel, Wiesbaden-Kostheim, Wiesbaden-Amöneburg? Dies Kombinationen wird man hoffentlich nicht so bald hören, schon gar nicht von einem Mainzer. Stattdessen hört man in Mainz sehr oft den Satz: „Rechts des Rheins ist auch noch Mainz.“ Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat Wiesbaden die treuhändische Verwaltung über Amöneburg, Kostheim und Kastel (AKK) übernommen. Doch für die meisten Mainzer gehören die drei Stadtteile immer noch zu Mainz. Das Problem: Der Rhein trennt nicht nur Mainz und Wiesbaden, sondern auch Hessen und Rheinland-Pfalz. Deshalb dürfte es noch lange dauern, bis AKK wieder nach Mainz zurückkommt. Doch immerhin blickt man ja damit von Mainz nach Mainz.

„Schade, dass der Bibelturm nicht gebaut wurde.“

Na gut, manchmal hört man den Satz sogar. Denn immerhin stimmten 22,7 Prozent bei einem Bürgerentscheid für den Bau des Bibelturms auf dem Liebfrauenplatz. Die überwältigende Mehrheit von 77,3 Prozent war allerdings dagegen.

„Bald ist wieder Karneval!“

Die Begriffe „Fasching“ und „Karneval“ für Fastnacht sind in Mainz schlimme Faux-Pas. Für Karneval gibt es allerdings zwei Ausnahmen: Mainz 05 ist ein Karnevalsverein und Clubs wie der MCV (Mainzer Carneval-Verein) ebenfalls. Aber: Niemand, wirklich niemand, ruft bei der Mainzer Fastnacht „Alaaf“. Auch „Kamelle“ werden beim Rosenmontagsumzug nicht geworfen.

Welche Sätze fallen Euch noch ein? Postet sie unter den Artikel! (df)

Logo