iPhones warnen vor ungesunder Luft in Mainz

Seit dem 17. September ist das neue Apple-Betriebssystem iOS 12 verfügbar. Mit dem System hat sich auch die Wetter-App verändert - sie zeigt nun die Luftqualität für einzelne Städte an. Doch die Angaben verwirren die Nutzer.

iPhones warnen vor ungesunder Luft in Mainz

Die Luft in Mainz ist ungesund - das sagt zumindest die Wetter-App von Apple. Und nicht nur hier, denn seit einem neuen Systemupdate häufen sich in Deutschland die Warnungen vor mangelnder Luftqualität auf iPhones und iPads. Viele Apple-Nutzer sind von den Angaben verwirrt - so auch Merkurist-Leserin Susanne. „Auf der Wetter-App steht bei Mainz ‘ungesunde Luftqualität’ - auf welcher Grundlage? Ich finde die Luft heute wunderbar!“, schreibt sie in einem Snip. Und sie ist nicht die einzige, die irritiert ist:

Auch am Mittwochnachmittag zeigt die App für Mainz „Ungesunde Luft für empfindliche Gruppen“ an, dazu liefert sie einen Luftqualitäzsindex von 40. Wie sich dieser Wert zusammensetzt, wird nicht erklärt. Die App widerspricht außerdem den Angaben des Apple-Sprachassistenten Siri: Fragt man den, heißt es, die Luftqualität in Mainz sei „gut“.

Andere Angaben bei „The Weather Channel“ und beim Umweltamt

Eine Merkurist-Anfrage an Apple kommentiert der Konzern nicht. Die zuständige PR-Agentur verweist lediglich auf „The Weather Channel“. Denn die Apple-App bezieht sämtliche Wetterdaten von dem US-Anbieter für Wettervorhersagen. Doch auch „The Weather Channel“ zeigt für Mainz eine gute Luftqualität an - und widerspricht damit ebenfalls den Angaben von Apple.

Auch das rheinland-pfälzische Landesamt für Umwelt kann die Warnung der Wetter-App nicht nachvollziehen. „Die Luftqualität in Mainz ist heute nicht schlechter oder wesentlich besser als in den vergangenen Tagen“, sagt Dr. Michael Weißenmayer, Referatsleiter des Umweltlabors. Die meteorologische Situation sei seit Tagen sehr stabil. „Die Messwerte an den Mainzer Stationen zeigen daher keine Auffälligkeiten und sind als normal für die Jahreszeit anzusehen“, so Weißenmayer. „Besonders hohe Konzentrationen wurden in den letzten Tagen nicht gemessen.“

Umweltamt: „Ungesunde Luft“-Warnungen von Apple nicht aussagekräftig

Wie Apple den sogenannten Luftqualitätsindex berechnet, ist auch dem Umweltamt nicht bekannt. „Wir wissen weder etwas über die Eingangsdaten, also welche Schadstoffe für die Erstellung des Indexes verwendet werden, noch ist bekannt, welche Rechenvorschriften zu Grunde gelegt werden, um den Index zu berechnen“, sagt Weißenmayer. Auch die „empfindlichen Gruppen“, die in der App angesprochen werden, werden nicht näher definiert.

„Demzufolge würden wir den Index derzeit als höchst intransparent, die abgeleiteten Aussagen als nicht sonderlich seriös und wenig bis gar nicht aussagekräftig ansehen“, urteilt Weißenmayer. Zur Abfrage der Mainzer Luftqualität empfehle das Umweltamt einen Blick auf seine eigene Internetseite, auf der die aktuellen Schadstoffkonzentrationen stündlich aktualisiert werden.

Logo