Planungen für Impfzentren in Rheinland-Pfalz laufen

Bätzing-Lichtenthäler: „Infrastruktur schon ab Dezember“

Planungen für Impfzentren in Rheinland-Pfalz laufen

Auf die Verfügbarkeit eines Corona-Impfstoffs will die rheinland-pfälzische Landesregierung vorbereitet sein. Gegenüber dem SWR sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), dass schon ab Dezember eine Infrastruktur zur Verteilung des Impfstoffs zur Verfügung stehen werde.

Demnach soll es in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt Impfzentren geben - insgesamt 36, die bis Ende Dezember aufgebaut werden sollen. Mobile Impfteams sollen zum Einsatz kommen, vor allem in Seniorenheimen. Auch Betriebsärzte sollen die Möglichkeit bekommen, Impfungen zu verabreichen. Zudem wurden laut Gesundheitsministerium frühzeitig Spritzen und Kanülen beschafft, um das nötige Zubehör zur Verfügung zu stellen.

Diese Vorbereitungen werden unabhängig davon getroffen, ob ein Corona-Impfstoff zur Verfügung steht. „Sollte es dann noch ein, zwei Wochen dauern, würden die Impfzentren auf Stand-by stehen. Das ist nicht so schlimm wie der umgekehrte Fall. Wir wollen gut vorbereitet sein. Dafür läuft alles auf Hochtouren“, so Bätzing-Lichtenthäler im SWR.

Erst am Montag (9. November) hatte das Mainzer Biotechnologie-Unternehmen „Biontech“, das gemeinsam mit dem US-Pharmakonzern Pfizer an einem Impfstoff arbeitet, erfolgreiche Testergebnisse gemeldet. Der Impfstoff solle einen mehr als 90-prozentigen Schutz bieten (wir berichteten). (mo)

Logo