Schnappt sich Edeka die Real-Märkte in Wiesbaden?

Die Übernahme von Real-Märkten durch Mitbewerber läuft in ganz Deutschland weiterhin auf Hochtouren. Für die Standorte in Wiesbaden könnte nun eine Entscheidung gefallen sein.

Schnappt sich Edeka die Real-Märkte in Wiesbaden?

Beinahe jede Woche gibt es Meldungen, welche Real-Märkte an andere Supermarktketten gehen. Edeka, Globus oder Kaufland sind die Hauptabnehmer für die rund 280 Standorte in Deutschland - abgesehen von ein paar wenigen regionalen Unternehmen. Während der Markt in Mainz-Bretzenheim mit hoher Wahrscheinlichkeit von Kaufland übernommen wird - eine endgültige Entscheidung steht noch aus (wir berichteten) - gibt es nun auch in Wiesbaden einen potenziellen Abnehmer.

Wie das Bundeskartellamt am Mittwoch bekanntgibt, erhält Edeka grünes Licht für die mögliche Übernahme der Standorte in der Mainzer Straße und in der Äppelallee. Damit gehören die zwei Wiesbadener Märkte zu insgesamt 51 Standorten, die die Supermarktkette übernehmen darf.

Ursprünglich hatte Edeka angemeldet, 72 Real-Filialen zu übernehmen. Das Bundeskartellamt hatte jedoch wettbewerbliche Bedenken in den regionalen Absatzmärkten von 27 dieser Standorte und sah hier eine drohende erhebliche Behinderung des Wettbewerbs. Edeka kann deshalb 21 der 72 angemeldeten Real-Standorte nicht übernehmen.

Für weitere sechs Standorte hat sich Edeka verpflichtet, nach dem Erwerb der Standorte Teilflächen für mindestens zehn Jahre an andere Unternehmen abzugeben. Zudem hat Edeka verbindlich angekündigt, andere Standorte schließen zu wollen. Insgesamt verzichtet Edeka durch diese Zusagen auf ein Absatzvolumen von rund 580 Millionen Euro.

Logo