Real-Übernahme: Wie Globus und Kaufland den Standort Mainz bewerten

Das Rennen um die Übernahme der Real-Filiale in der Haifa-Allee ist offiziell noch immer nicht beendet. Ob es zu einer Übernahme kommt, hängt immer auch von der strategischen Ausrichtung der Mitbewerber ab. Wie Globus und Kaufland kalkulieren.

Real-Übernahme: Wie Globus und Kaufland den Standort Mainz bewerten

Na, wer wird es denn nun? Diese Frage stellen sich sicherlich viele Mainzer, wenn sie an einen Nachfolger für die Real-Filiale in Bretzenheim denken. Die konkurrierenden Unternehmen lassen sich dabei aber bisher nicht in die Karten schauen. Es wird taktiert und hinter den Kulissen hart verhandelt. Nach außen dringt von Seiten der Supermarktketten so gut wie nichts - auch wenn hinter vorgehaltener Hand schon längst eine Entscheidung gefallen sein soll.

Faktor Landeshauptstadt wichtig?

Dass die Real-Filiale in der Haifa-Allee jedenfalls eine riesige Fläche hat, auf der die Mitbewerber ihre Produkte anbieten können, ist bekannt. Das macht den Markt im Gutenberg-Center durchaus interessant für etwaige Übernahme-Kandidaten. Aber auch der Fakt, dass sich die Filiale in Bretzenheim in einer von 16 deutschen Landeshauptstädten befindet, könnte eine Rolle bei den Überlegungen der Supermarktketten spielen. Wie interessant ist für die Real-Konkurrenten also dann der Standort Mainz?

Ein Mitkonkurrent von Real, den sich viele wohl sehnlichst in der Haifa-Allee wünschen, ist Globus. Fast drei Viertel aller Teilnehmer an einer Merkurist-Umfrage bevorzugen das Unternehmen, das seinen Hauptsitz im Saarland hat. Bisher ist Globus lediglich in der Nähe von Mainz mit Märkten in Gensingen und Rüsselsheim vertreten. Doch wie sieht die Strategie der Supermarktkette aus? „Wir orientieren uns bei unseren Überlegungen zu neuen Standorten nicht daran, ob es sich um eine Landeshauptstadt handelt“, so Stefan Ewerling, Leiter der Expansionsabteilung bei Globus.

Neben verschiedenen Faktoren sei vielmehr die Struktur, Demographie und Entwicklung des möglichen Einzugsgebietes sowie die Verkehrsinfrastruktur und Erreichbarkeit für Globus entscheidend. Auch spiele die Größe der möglichen Verkaufsfläche, eine ausreichende Anzahl von Parkplätzen und die Entfernung zu bestehenden Globus-Märkten eine bedeutende Rolle, so Ewerling.

Und wie sieht es bei Mitbewerber Kaufland aus, das in Mainz bereits eine Filiale in Mombach besitzt? „Beim Interesse an Real-Filialen spielen beispielsweise das Wettbewerbsumfeld oder das Einzugsgebiet eine Rolle. Wir sind unabhängig vom Standort beziehungsweise der Größe einer Stadt immer gerne für unsere Kunden da“, erklärt eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage.

Unabhängig davon, welche Kriterien nun bei der Standortsuche der einzelnen Unternehmen eine Rolle spielen, soll der Übernahme-Kandidat für die Filiale im Gutenberg-Center weiterhin Kaufland sein. Eine endgültige Entscheidung wird wohl noch in diesem Jahr fallen.

Logo