Real-Übernahme: So sieht es aktuell beim Markt in Mainz aus

Interessenten gibt es viele, doch am Ende wird nur ein Mitkonkurrent die Real-Filiale in Mainz-Bretzenheim übernehmen. Was aktuell Stand der Dinge ist.

Real-Übernahme: So sieht es aktuell beim Markt in Mainz aus

Globus, Edeka, Rewe und Kaufland: Nach dem Aus für die Supermarktkette Real sind es im Wesentlichen diese vier großen Mitbewerber, unter denen die Filialen von Real aufgeteilt werden. Während fast wöchentlich immer neue Entscheidungen fallen, wie es mit verschiedenen Real-Standorten weitergeht, ist die Zukunft für den Markt in Mainz zumindest offiziell noch nicht entschieden.

Dennoch laufen auch hier die Verhandlungen um die Filiale in der Haifaallee im Hintergrund weiter. So sagte ein Insider zuletzt gegenüber Merkurist, dass sich solche Verhandlungen äußerst schwierig gestalten. „Hinter den Kulissen wird knallhart verhandelt, da wird um jeden Cent gefeilscht.“ Deshalb würden sich die Gespräche auch so lang hinziehen, so der Insider. Dies ist auch beim Bretzenheimer Markt der Fall.

Erhalt der Arbeitsplätze im Fokus

Offiziell hält sich Real beim Thema Übernahme bedeckt. Zum aktuellen Zeitpunkt seien Aussagen über weitere Marktabgaben noch nicht möglich, weil unter anderem Gespräche mit Vermietern noch nicht abgeschlossen sind, so ein Real-Sprecher auf Anfrage. „Dementsprechend gibt es auch zu unserem Markt in Mainz-Bretzenheim keinen neuen Sachstand. Der Betrieb läuft bis auf weiteres unverändert weiter.“ In jedem Fall liege aber das Hauptaugenmerk aller Verfahrensbeteiligten darauf, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten, so der Sprecher.

Inoffiziell ist jedoch schon länger klar, dass Kaufland die Filiale in der Haifaallee übernehmen wird. Das bestätigte zuletzt auch immer wieder Verdi. Wann genau eine Entscheidung fallen wird, könne man im Moment aber immer noch nicht abschätzen, so eine Sprecherin. Und somit geht das Warten auf eine endgültige Entscheidung in eine nächste Runde.

Logo