Wen sich die Mainzer als „Real“-Nachfolger in Bretzenheim wünschen

Kaufland, Globus oder jemand ganz anderen? Wir haben die Merkurist-Leser gefragt, wen sie sich als Nachfolger des Real-Supermarkts in Bretzenheim wünschen. Das ist das Ergebnis.

Wen sich die Mainzer als „Real“-Nachfolger in Bretzenheim wünschen

Übernahme-Krimi: Wer schnappt sich den Real-Markt in Bretzenheim? Seit mehreren Monaten warten die Angestellten in der Haifa-Allee darauf, welche Supermarktkette den Standort übernimmt (wir berichteten). Auf der anderen Rheinseite in Wiesbaden ist bereits eine Entscheidung gefallen: Dort übernimmt Edeka die Märkte in der Mainzer Straße und in der Äppelallee. In Mainz wird wahrscheinlich Kaufland das Rennen machen, doch auch Globus wird nach wie vor gehandelt.

Doch wen wünschen sich die Mainzer überhaupt? Wir wollten es genauer wissen. „Wen wünschst du dir als Nachfolger von Real in Bretzenheim“, fragten wir auf unserer Seite. Und hier ist das Ergebnis in umgekehrter Reihenfolge.

Rewe, Tegut oder Edeka

Obwohl Edeka die Märkte in Wiesbaden übernehmen wird und auch Rewe und Tegut schon Interesse an Real-Märkten angemeldet hatten, spielen die drei Unternehmen für die Merkurist-Leser keine große Rolle. Alle drei erhalten jeweils 4 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Kaufland

Kaufland ist klarer Favorit für die Übernahme des Real-Markts in Bretzenheim. Bereits in Mombach eröffnete Kaufland im vergangenen Jahr einen Markt – als Nachfolger von Real. Auch bei dem Markt in Bretzenheim läuft wohl alles auf Kaufland hinaus, wie die Verdi-Lan­des­fach­be­reichs­lei­te­rin Han­del, Monika Di Silvestre, bereits im Februar sagte. „Wir wissen von Real-Betriebsräten, dass sie auf der Liste für eine Kaufland-Übernahme stehen.“

Die Begeisterung bei unseren Lesern scheint sich allerdings in Grenzen zu halten. Nur 14 Prozent der Leser wünschen sich Kaufland als Nachfolger von Real in Bretzenheim. Der Hauptgrund dürfte eben sein, dass es seit 2020 schon einen Kaufland in Mainz gibt.

Globus

Folglich bleiben noch ziemlich viele Prozente übrig – und die gehen an Globus. 72 Prozent der Leser wünschen sich das Unternehmen als Real-Nachfolger in Bretzenheim. Auch Leser Christian ist nicht abgeneigt.

Was Christian meint: Globus war in der Vergangenheit an einer Neueröffnung im Hechtsheimer Wirtschaftspark interessiert, wo heute das Einrichtungshaus Möbel Martin steht. Dieses Vorhaben scheiterte damals am Zentrenkonzept der Stadt Mainz, das hohe Auflagen für Händler am Stadtrand vorsieht. Jetzt könnte das Thema Globus aber wieder aktuell werden. Das Unternehmen hat zwar Märkte in Wiesbaden, Gensingen, Rüsselsheim und Hattersheim, nicht aber in Mainz. Ob das so bleibt, dürfte sich bald entscheiden.

Logo