Vermisster soll zuletzt in Mainz gesehen worden sein

40-Jähriger könnte sich in einer „hilflosen Lage“ befinden

Vermisster soll zuletzt in Mainz gesehen worden sein

Seit Ende Juni wird der 40-jährige David S. vermisst. Er soll zuletzt auch in Mainz gesehen worden sein. Das bestätigt die Polizei auf Anfrage.

David S. wohnte bis Anfang des Jahres in Schwarzenbach am Wald in Bayern. Danach hielt er sich bis zum 27. Juni für insgesamt sechs Monate in Simbabwe auf. In Deutschland hat David S. keinen festen Wohnsitz und keine familiären Bindungen. Eine besorgte Bekannte meldete den 40-Jährigen als vermisst, nachdem dieser nicht wie abgesprochen nach seinem Auslandsaufenthalt bei ihr auftauchte. In der Folge soll eines seiner letzten Lebenszeichen in Mainz gewesen sein. Dort will jemand den 40-Jährigen bei der Post gesehen haben. Die Mainzer Polizei konnte den Hinweis aber letztlich nicht verifizieren.

Auch auf dem Markplatz in Heidelberg-Neuenheim könnte der Vermisste erst kürzlich gesehen worden sein. Da David S. in der Vergangenheit unter Depressionen litt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich derzeit in einem psychischen Ausnahmezustand oder einer hilflosen Lage befindet. Weitere Ermittlungen zu seinem Aufenthaltsort verliefen bisher negativ.

Der 40-Jährige wird wie folgt beschrieben: braune kurze Haare, 1,75-1,80 Meter groß, rund 100 Kilogramm schwer, spricht polnisch und deutsch mit Akzent. Gegebenenfalls führt er zwei Koffer mit Reisegepäck mit sich. Näheres zu David S. ist nicht bekannt. Es ist durchaus möglich, dass sich sein Erscheinungsbild in der Zwischenzeit verändert hat.

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten geben können, werden gebeten, sich an das kriminalpolizeiliche Hinweistelefon (0621 174 4444) zu wenden oder in dringenden Fällen den Polizeinotruf 110 zu wählen.

Logo