Orkan-Nacht: Polizei und Feuerwehr ziehen Bilanz

90 Einsätze seit Sonntagnachmittag

Orkan-Nacht: Polizei und Feuerwehr ziehen Bilanz

Am Morgen nach dem Sturmtief „Sabine“ zieht das Polizeipräsidium Mainz* eine Bilanz der vergangenen Nacht. Dabei gab es insgesamt 90 Einsätze seit dem Sonntagnachmittag.

Im Stadtgebiet Mainz verzeichnete die Polizei lediglich 12 Einsätze. Diese betrafen größtenteils umgefallene Verkehrszeichen, Warnbaken oder Baustellenabsperrungen. Auf dem Lerchenberg musste ein Baugerüst in den Abendstunden gesichert werden. In der Rheinhessenstraße wurde ein Teil einer Fußgängerampel beschädigt und auf dem Fichteplatz eine große Werbetafel weggeweht.

Insgesamt sind bei der Polizei 48 umgestürzte Bäume, mehrere umgestürzte Bauzäune und Straßenschilder gemeldet worden. Bisher sind 17 beschädigte Pkw bekannt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach derzeitigen Erkenntnissen auf einem niedrigen fünfstelligen Betrag. Personen kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr Mainz verzeichnete im Landkreis Mainz-Bingen 25 und im Landkreis Alzey-Worms 43 sturmbedingte Einsätze. Dabei handelte es sich überwiegend um technische Hilfeleistungen.

Die Polizei Mainz weist darauf hin, dass diese Zahlen weder abschließend noch vollständig sind, da zahlreiche Mitteilungen über den Notruf der Feuerwehr gemeldet und die Einsätze auch dort abgearbeitet werden. Darüber hinaus ist zu erwarten, dass weitere Schäden erst im Laufe der nächsten Stunden oder Tage bekannt werden.

*Zum Polizeipräsidium Mainz gehören außer der Stadt Mainz, die Stadt Worms, die Landkreise Alzey-Worms, Mainz-Bingen und Bad Kreuznach. Im Donnersbergkreis die Verbandsgemeinden Kirchheimbolanden, Eisenberg und Göllheim. Auch Teile des Landkreises Birkenfeld fallen in den Zuständigkeitsbereich. (mo)

Logo