Warum ein Google-Auto durch Mainz fährt

Am Mittwoch fuhr ein Kamera-Auto mit der Aufschrift „Google Street View“ durch Mainz. Doch bisher sind nur wenige Orte in Mainz mit der Street-View-Ansicht zu erkunden. Wird sich das nun ändern?

Warum ein Google-Auto durch Mainz fährt

Egal ob vor dem nächsten Urlaub als Routenplaner oder aus reiner Neugierde: Millionen Nutzer greifen weltweit auf Google Street View zurück, um virtuell Städte und Straßen zu erkunden. Am Mittwoch fuhr ein Google-Street-View-Auto durch die Mainzer Altstadt, auf dem Dach des Fahrzeugs war eine Kamera angebracht. Dabei ist das Street-View-Angebot in Mainz nur sehr reduziert (wir berichteten). Lediglich einige wenige Punkte im Mainzer Stadtgebiet sind mit 360-Grad-Aufnahmen auf dem Bildschirm zu erkunden. Doch was machte das Auto in Mainz?

Auf Nachfrage von Merkurist erklärt Google: „Die Fahrten der Wagen stehen nicht in Verbindung mit Street View, sondern dienen der Verbesserung des Kartenmaterials auf Google Maps.“ Deshalb seien seit März einige Google-Autos in Rheinland-Pfalz unterwegs. „Jeden Tag nutzen tausende deutsche User Google Maps und wir möchten dafür sorgen, dass ihr den Weg zu den Orten findet, wann immer ihr es wollt“, heißt es von Google.

Großes Interesse an Google-Autos

Wann die Google-Autos an welchem Ort im Einsatz sind, könne man nicht genau sagen, lässt das Unternehmen wissen. „Aufgrund von Faktoren, die außerhalb unseres Einflussbereichs liegen, ist es immer möglich, dass unsere Fahrzeuge nicht starten können oder es zu geringfügigen Abweichungen kommt.“ Dies könne beispielsweise bei schlechtem Wetter oder Straßensperrungen der Fall sein.

„Wir wissen, dass das Interesse an unseren Kamera-Autos groß ist. Es sind dieselben Autos, welche wir in der Vergangenheit genutzt haben, um Bilder für Street View aufzunehmen“, erklärt Google. Bei den kommenden Fahrten würden die Bilder aber ausschließlich zur Verbesserung von Google Maps genutzt. Man habe keinerlei Interesse, die Bilder zu veröffentlichen, so Google. (df)

Logo