Notbremsung: Betrunkener in Mainz auf Gleisen unterwegs

Zugführerin reagierte rechtzeitig

Notbremsung: Betrunkener in Mainz auf Gleisen unterwegs

Am Mittwochabend hat eine Zugführerin in letzter Sekunde die Kollision mit einem betrunkenen Mann verhindert, der auf den Gleisen unterwegs war. Sie leitete eine Notbremsung ein.

Wie die Bundespolizei berichtet, erkannte die Führerin eines Triebfahrzeugs gegen 20:10 Uhr eine Person, die zwischen dem Bahnhof Mainz-Mombach und Bahnhof Budenheim auf den Gleisen lief. Umgehend zog sie die Notbremse und verhinderte so, dass der Mann vom Zug überrollt wurde.

Der 43-jährige Mann wurde umgehend zur Dienststelle gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,46 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er die Dienststelle wieder verlassen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Wegen des Vorfalls musste die Bahnstrecke für etwa 30 Minuten gesperrt werden. Sechs Züge waren betroffen, insgesamt entstanden Verspätungen von 135 Minuten.

Logo