Unbekannte setzen Blitzer auf A60 außer Betrieb

Auf der A60 in Fahrtrichtung Mainz steht seit einigen Tagen auf Höhe der Raststätte Heidenfahrt ein semi-mobiler Blitzer. Er soll dafür sorgen, dass dort Tempo 100 eingehalten wird. Am Dienstagabend beschädigten Unbekannte das Gerät.

Unbekannte setzen Blitzer auf A60 außer Betrieb

Rund fünf Minuten haben Unbekannte am Dienstagabend gebraucht, um den semi-mobilen Blitzer auf der A60 in Fahrtrichtung Mainz zu demolieren. Dabei wurde der Anhänger, der auf dem Rastplatz gegenüber der Autobahnraststätte Heidenfahrt steht, so mit Graffiti-Farbe besprüht, dass er keine brauchbaren Fotos mehr schießen konnte.

Wie ein Mitarbeiter der Verkehrsdirektion Wörrstadt gegenüber Merkurist sagt, habe sich die Tat am Dienstag um kurz vor 21 Uhr ereignet. „Danach waren die Bilder so verschwommen, dass eine Erkennung der Fahrzeuge nicht mehr möglich war.“

Am Mittwochmorgen um 7:15 Uhr sei der Blitzer deshalb abgestellt worden. Danach kümmerten sich Polizeibeamte darum, den Schaden zu beheben. Mit geringem Aufwand sei es seinen Kollegen vor Ort schließlich möglich gewesen, die Farbe auf dem Blitzerfenster wieder zu entfernen, so der Mitarbeiter der Verkehrsdirektion. Ein größerer Schaden sei insgesamt nicht entstanden.

Seit 11:47 Uhr ist der semi-mobile Blitzer nun wieder scharf gestellt und kontrolliert, ob Autofahrer auf diesem Abschnitt die Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 Stundenkilometern auch einhalten.

(pk)

Logo