Jugendliche legen Säcke auf Bahngleise: Notbremsung im Bahnhof Guntersblum

Polizist kann zwei Täter schnappen

Jugendliche legen Säcke auf Bahngleise: Notbremsung im Bahnhof Guntersblum

Drei Jugendliche haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag fünf Säcke mit Streugut auf die Gleise im Bahnhof Guntersblum gelegt. Nachdem ein Güterzug mit den Säcken kollidiert war, legte der Lokführer eine Notbremsung ein, um Schlimmeres zu verhindern. Das meldet die Bundespolizei.

Der Güterzug fuhr gegen 0:30 Uhr in den Bahnhof ein und überfuhr dabei die auf den Gleisen liegenden Säcke mit zirka 100 km/h. Sofort leitete der Lokführer eine Notbremsung ein.

Ein Polizist, der sich zufällig am Bahnhof aufhielt, sah die drei Jugendlichen, informierte die Polizei in Mainz und konnte zwei der drei mutmaßlichen Täter festnehmen. Die beiden Jungen im Alter von 16 und 17 Jahren wurden wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr angezeigt. Ihre Erziehungsberechtigten wurden informiert. Der dritte Jugendliche konnte flüchten.

Der Zug blieb nach derzeitigem Kenntnisstand unbeschädigt, auch wurden weder Personen verletzt noch musste die Strecke gesperrt werden. Die Polizei weist dennoch darauf hin, dass es lebensgefährlich ist, die Gleise ohne Erlaubnis zu betreten. Der Bremsweg eines Zugs beträgt wegen seines Gewichts mehrere 100 Meter.

Logo