Dreiste Frauen klauen tütenweise Kirschen von Mainzer Obstfeld

Obstdiebstahl „kein Kavaliersdelikt“

Dreiste Frauen klauen tütenweise Kirschen von Mainzer Obstfeld

Die Mainzer Polizei hat am Montagabend erneut Obstdiebe in Finthen überführt. Dabei handelt es sich um fünf Frauen, die nun alle eine Anzeige wegen Diebstahls erhalten.

Wie die Beamten mitteilen, meldeten aufmerksame Zeugen gegen 20:40 Uhr mehrere Familien mit vielen Tüten auf einem Feld im Bereich „An den Lehmgruben“. Beim Eintreffen der beiden alarmierten Funkstreifen konnten noch insgesamt fünf Frauen auf der Kirschplantage gefasst werden. Die Frauen waren gerade dabei, Kirschen von den Bäumen zu pflücken.

Außerdem hatten die Frauen noch mehrere prall gefüllte Tüten mit Kirschen bei sich. Gegen die Frauen im Alter von 45 bis 67 Jahren wurden jeweils Strafanzeigen wegen Diebstahls gefertigt und die Kirschen sichergestellt. Das Obst wird nun an den Besitzer ausgehändigt. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht ermittelt.

Die Mainzer Polizei weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei Obstdiebstahl um „kein Kavaliersdelikt“ handelt. Der Diebstahl sei strafbar und fange schon bei der ersten Kirsche an. Nicht nur der Diebstahl im hohen Kilogramm-Bereich, sondern auch der Gelegenheitsdiebstahl kleiner Mengen Obst schade den Landwirten enorm. Zu dem unmittelbaren finanziellen Verlust kämen regelmäßig noch Schäden an den Pflanzen hinzu, wenn von den Obstdieben beispielsweise Äste abgerissen würden, erklärt die Polizei.

Logo