OB-Wahl in Mainz: So läuft die Briefwahl ab

Seit dem 9. Januar haben in Mainz die Briefwahlbüros geöffnet.

OB-Wahl in Mainz: So läuft die Briefwahl ab

Seit Montag (9. Januar) hat das Mainzer Briefwahlbüro für die Oberbürgermeister- sowie die Hechtsheimer Ortsvorsteherwahl geöffnet. Die wichtigsten Infos dazu, wie ihr auch schon vor dem 12. Februar eure Stimme abgeben könnt, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Briefwahlunterlagen beantragen

Wer am 12. Februar nicht ins Wahllokal gehen kann, hat schon vorab die Möglichkeit, per Briefwahl abzustimmen. Online könnt ihr die Briefwahlunterlagen schon jetzt anfordern. Um die Briefwahlunterlagen per Post oder direkt im Wahlbüro beantragen zu können, braucht ihr jedoch eure Wahlbenachrichtigung. Die soll laut der Stadt Mainz in den nächsten Tagen bis spätestens zum 21. Januar bei euch eintreffen. Sowohl online als auch auf dem Papierweg könnt ihr angeben, ob ihr die Briefwahlunterlagen für die Hauptwahl am 12. Februar, die mögliche Stichwahl am 5. März oder beide Termine braucht.

Die Briefwahlunterlagen könnt ihr euch dann entweder per Post zuschicken lassen oder persönlich im Briefwahlbüro im „Stadthaus Große Bleiche“ abholen – dabei müsst ihr euren Personalausweis vorzeigen. Wenn eine andere Person die Unterlagen für euch abholen soll, müsst ihr vorher eine schriftliche Vollmacht erteilen.

Spätestens bis Freitag (10. Februar) um 18 Uhr muss euer Antrag im Briefwahlbüro eingegangen sein, damit ihr die Briefwahlunterlagen noch ausgestellt bekommt. Online-Anträge sind bis zum 9. Februar um 16 Uhr möglich. Nur wenn ihr am Wahltag nachgewiesen plötzlich krank werdet, kann eine dritte Person die Briefwahlunterlagen bis spätestens 15 Uhr am Wahlsonntag (12. Februar) für euch abholen – auch in diesem Fall ist eine Vollmacht nötig.

Per Briefwahl wählen

Der Wahlbrief mit eurem Stimmzettel muss bis spätestens Sonntag (12. Februar) um 18 Uhr im Wahlbüro vorliegen. Beim Postversand solltet ihr also darauf achten, dass ihr den Wahlbrief rechtzeitig abschickt. Frankieren müsst ihr ihn jedoch nicht.

Alternativ könnt ihr die ausgefüllten Wahlbriefe bis 18 Uhr am Wahlsonntag im Briefwahlbüro abgeben. Im Urnen-Wahllokal eures Wahlbezirks ist die Abgabe von Briefwahlunterlagen nicht möglich. Wenn ihr die Briefwahlunterlagen persönlich im Briefwahlbüro beantragt, könnt ihr auch direkt vor Ort euer Kreuz setzen und den Wahlschein abgeben.

Keine Wahlbenachrichtigung erhalten?

Wer wahlberechtigt ist und bis Sonntag (22. Januar) noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, kann telefonisch unter 06131-121500 seinen Stimmbezirk und die Wählerverzeichnis-Nummer erfragen. Mit diesen Angaben und dem Personalausweis kann dann am Wahltag im Wahllokal abgestimmt werden.

Das Briefwahlbüro findet ihr im Stadthaus Große Bleiche 46 / Löwenhofstraße 1. Montag und Mittwoch ist das Büro von 8 bis 18 Uhr geöffnet, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr. Am Freitag (10. Februar 2023) ist das Briefwahlbüro durchgehend von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Telefonisch ist das Briefwahlbüro zu den Öffnungszeiten unter 06131 - 121500 erreichbar, per E-Mail unter briefwahlbuero@stadt.mainz.de.

Logo