Das sind die Kandidaten für den Bundestagswahlkreis Mainz

Wen könnt ihr am 26. September mit eurer Erststimme in den Bundestag wählen? Wir stellen euch die Kandidaten vom Bundestagswahlkreis Mainz vor.

Das sind die Kandidaten für den Bundestagswahlkreis Mainz

In rund zwei Wochen ist Bundestagswahl. Mit eurer Erststimme könnt ihr mitentscheiden, welche Kandidatin oder welcher Kandidat für den Wahlkreis Mainz (205) direkt in den Bundestag einzieht. Der Wahlkreis umfasst nicht nur die kreisfreie Stadt Mainz, sondern auch große Teile des Landkreises Mainz-Bingen. Ihr habt insgesamt die Wahl aus 15 Direktkandidaten. Vor vier Jahren gewann Ursula Groden-Kranich (CDU) mit 35,7 Prozent das Direktmandat.

Wir stellen euch alle Kandidaten per Steckbrief vor. Bei der Reihenfolge haben wir uns an die Liste des Bundeswahlleiters gehalten.

Ursula Groden-Kranich (CDU)

Alter: 56

Wohnort: Mainz

Beruf: Bankkauffrau

In der CDU seit: 1985

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Ich werde mich dafür einsetzen, dass Klimaschutz und Wirtschaft zusammen gedacht werden, damit unsere Arbeitsplätze nicht ins Ausland abwandern. Wir müssen Stadtplanung neu denken, vom energieneutralen Hausbau bis zum klimaneutralen Verkehrssektor mit mehr E-Ladesäulen und Radwegen. Ich werde weiter Gelder einwerben, mit denen wir unser großartiges Kulturerbe bewahren können und mich dafür stark machen, dass Kinder und Jugendliche nicht zu Pandemieverlierern werden.“

Mein Wunschkanzler: Armin Laschet

Daniel Baldy (SPD)

Alter: 26 Jahre

Wohnort: Münster-Sarmsheim und Mainz

Beruf: Ausgebildeter Lehrer am Gymnasium für die Fächer Geschichte, katholische Religion und Sozialkunde

In der SPD seit: 2011

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Im Bundestag möchte ich mich als neu gewählter Abgeordneter mit frischem Wind besonders dafür einsetzen, dass wir die Verkehrswende endlich schaffen. Wir brauchen attraktive Bus- und Bahnanbindungen für alle Menschen, egal wo sie wohnen und wie viel Geld sie haben. Außerdem müssen wir mehr Fahrradwege ausweisen und die Park-and-Ride-Infrastruktur an den Stadträndern stärken, damit wir Staus vermeiden, die Luftqualität verbessern und unsere Umwelt nachhaltig schützen.“

Mein Wunschkanzler: Olaf Scholz

Sebastian Münzenmaier (AfD)

Alter: 32

Wohnort: Ober-Olm

Beruf: Finanzanlagen- und Versicherungsfachmann

In der AfD seit: 2013

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Ich werde mich im Deutschen Bundestag in erster Linie für unsere eigenen Bürger und für unser eigenes Land einsetzen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die jedoch in Zeiten, in denen sämtliche Altparteien die Interessen unserer Bürger und unseres Landes aus den Augen verloren haben, betont werden muss. Ich stehe für mehr direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild, für eine klare Absage an weitere Migration aus aller Welt in unser Sozialsystem und für eine deutliche Entlastung unserer Bürger.“

Mein/e Wunschkanzler/in: Alice Weidel oder Tino Chrupalla

Friedrich Sartorius (FDP)

Alter: 32

Wohnort: Mainz

Beruf: Student

In der FDP seit: 2008

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Das Thema Bildung liegt mir besonders am Herzen. Bildung ist die zentrale Möglichkeit für sozialen Aufstieg und gesellschaftliche Teilhabe. Daher mache ich mich für eine bessere Finanzierung der Bildung stark. Die unzureichende Finanzierung der Schulen macht sich besonders beim Blick auf die Digitalisierung bemerkbar, hier gibt es einen hohen Investitionsstau an den deutschen Schulen. Dass dringend nachgebessert werden muss, hat die Coronapandemie gezeigt.“

Mein Wunschkanzler: Christian Lindner

Tabea Rößner (Grüne)

Alter: 54

Wohnort: Mainz

Beruf: Journalistin

Bei Bündnis90/Den Grünen seit: 1986

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt. Dieser Leitsatz treibt mich seit meiner Jugend an. Für Umwelt- und Klimaschutz, Gerechtigkeit und Menschenrechte habe ich mich vielfältig engagiert: bei Initiativen für Fair Trade und gegen Rassismus, beim Kampf gegen das Kohlekraftwerk in Mainz oder beim Einsatz für Meinungs- und Pressefreiheit. Unser Land muss als gutes Vorbild vorangehen, damit wir Klimaneutralität erreichen und die sozialen Bedingungen verbessern. Dafür werde ich mich weiter einsetzen – für eine gerechte Welt für alle.“

Meine Wunschkanzlerin: Annalena Baerbock

Professor Dr. Gerhard Trabert (parteilos, unterstützt von Die Linke)

Alter: 65

Wohnort: Selzen

Beruf: Hochschullehrer, Arzt und Sozialarbeiter

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Meine Kandidatur hat die Themen soziale Sicherheit und Solidarität im Fokus. Die Schere zwischen Arm und Reich geht weiter auseinander. Die Situation für Geflüchtete wird immer prekärer. Eine angemessene Gesundheitsversorgung ist nicht für alle Menschen verfügbar. Es ist höchste Zeit für eine Politik, die sich an sozialer Gerechtigkeit, einem gelebten Klimaschutz, der Wahrung von Menschenrechten und Antirassismus orientiert und die Interessen von sozial benachteiligten Menschen einbezieht.“

Mein Wunschkanzler: Christoph Butterwegge

Gerhard Wenderoth (Freie Wähler)

Alter: 52

Wohnort: Mainz

Beruf: IT-Unternehmer

Bei den Freien Wählern seit: 2009

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Mein Schwerpunkt für die zukünftige Arbeit im Bundestag ist die Wasserstoffstrategie, denn ohne Speicherung der Regenerativen Energien gibt es keine Zukunft, weder für die Natur noch für die Wirtschaft und damit auch nicht für unsere Kinder. Es müssen schon heute Maßnahmen in allen Bereichen ergriffen werden, um auf die massiven klimatischen Veränderungen zu reagieren, denn der Prozess ist nicht mehr aufzuhalten. Es ist wichtig, dass die Menschen echte Vertretung im Bundestag bekommen. Berufspolitikerinnen und Berufspolitiker, die noch nie etwas anderes als Politik gemacht haben, fehlt häufig der Bezug zu der Lebenswirklichkeit eines großen Teils unserer Bevölkerung.“

Meine Wunschkanzlerin: Annegret Kramp-Karrenbauer

Daniela Zaun (Die Partei)

Alter: 29

Wohnort: Mainz

Beruf: Behinderte Rentnerin

Dafür setze ich mich im Bundestag ein: „Soziales: Rente für alle ab 25. Ich selbst teste dieses Modell bereits. Verkehr: Ich verlange auf allen Verkehrswegen eine Leitgeschwindigkeit von 80 km/h für alle Verkehrsteilnehmer. Klima: Fossilien Energieträger sind so schädlich, dass man sie konsequent verbrennen sollte, bis nichts mehr übrig ist.“

Wunschkanzlerin: selbstverständlich mich selbst, dafür stehe ich zur Wahl.

Bodo Noeske (Piraten)

Alter: 59 Jahre

Wohnort: Mainz

Beruf: Versicherungsmakler

Bei den Piraten seit: 2013

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Ich setze mich für eine digitale, soziale und klimaneutrale Politik ein. Wir brauchen einen Ausstieg aus der Kohle bis 2024 und mehr Investitionen in erneuerbare Energien. Die Arbeitswelt und Gesellschaft organisieren sich zunehmend digital. Jedem muss digitale Teilhabe möglich sein. Ein barrierefreier Zugang zum Internet soll ein Grundrecht werden. Ein existenzsicherndes Bedingungsloses Grundeinkommen für alle soll die soziale Teilhabe sichern und Leistungsbereitschaft freisetzen.“

Meine Wunschkanzlerin: Mai Thi Nguyen-Kim („mailab“)

Michael Ruf (ÖDP)

Alter: 41 Jahre

Wohnort: Mainz

Beruf: Informatiker

In der ÖDP seit: 2017

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Für mehr Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und bessere Betreuungsmöglichkeiten. Hierzu sollte ein ‘Erziehungs- und Pflegegehalt’ für Mütter/ Väter, die die Betreuung selber übernehmen, eingeführt werden. Weiter würde ich darauf drängen, dass bestehende Gesetze (z.B. bei der Kinderbetreuung) endlich umgesetzt und erweitert werden. Weiterhin ein Verbot von Konzernspenden an Parteien, um eine lobbyfreie und unabhängige Politik für die Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen.

Mein/e Wunschkanzler/in: Ein Kanzler, der nicht Firmeninteressen handelt, sondern zum Wohle aller Bürger.

Dr. Jörg Heuser (Die Basis)

Alter: 57

Wohnort: Mainz

Beruf: Musiker, Veranstalter, Dozent, Autor

In der Basis seit: Oktober 2020

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Zurück zu Demokratie, Verfassung, Grundrechten. Es gilt, dem Grundgesetz der BRD (und der Verfassung dieses Bundeslandes) wieder die ihm zustehende vollumfängliche Geltung zu verschaffen - und damit auch den Souverän wieder in den Mittelpunkt des politischen Handelns zu stellen. Die Entmündigung und Bevormundung der Bürger muss ein Ende haben und deren Selbstbestimmung muss wieder größtmöglichen Raum haben. Grund- und Menschenrechte sind nicht verhandelbar. Gleichzeitig ist es notwendig, staatliche Macht und Eingriffsmöglichkeiten klar zu begrenzen und zu reglementieren.“

Mein Wunschkanzler: Dr. Matthias Burchardt

David Kaufmann (Die Humanisten)

Alter: 30

Wohnort: Mainz

Beruf: Psychologiestudent

In der Partei der Humanisten seit: Mai 2020

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Generell stehe ich für Politik, die wissenschaftliche Erkenntnisse ernst nimmt – zum Beispiel in der Covid19-Pandemie oder bei der Bekämpfung der Klimakrise. Außerdem liegt mir die Reform der Grundsicherung am Herzen. Das aktuelle System, Hartz IV, belastet Menschen unnötigerweise. Die Aufhebung von Auflagen und Sanktionen sowie bessere Hinzuverdienstmöglichkeiten sind dabei sinnvolle Zwischenschritte hin zu einem bedingungslosen Grundeinkommen.“

Mein Wunschkanzler: Andreas Schäfer, Landesvorsitzender der PdH Baden-Württemberg. Von den aktuellen Kandidaten: Annalena Baerbock und Olaf Scholz liegen etwa gleichauf.

Dr. Florian Thomas Köhler-Langes (Volt)

Alter: 36

Wohnort: Mainz

Beruf: Promovierter Physiker und Kosmopolit

Bei Volt seit: 2018

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „1. Die konsequente Umsetzung der Pariser Klimaziele, inklusive Stopp des Artensterbens und der Transformation hin zu einer Kreislaufwirtschaft. 2. Die Reduktion der bis jetzt zunehmenden sozialen Ungleichheit, durch ein durchlässigeres Bildungssystem, einen höheren Mindestlohn und einer fairen Erbschaftsteuer nach OECD-Empfehlungen. 3. Die Demokratisierung der Europäischen Union und der Vereinten Nationen, da die großen Herausforderungen unserer Zeit nur noch gemeinsam gelöst werden können.“

Mein Wunschkanzler: Marshall B. Rosenberg

Professor Dr. Sebastian Seiffert (Einzelbewerber/Klimaliste)

Alter: 42

Wohnort: Gau-Bischofsheim

Beruf: Universitätsprofessor

Bei der Klimaliste seit: 2021

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „konsequenter Klimaschutz auf einem wissenschaftlich fundiertem 1,5-Grad-Pfad...und generell: wissenschaftliche Einschätzungen als Entscheidungsgrundlage (‘Die Natur verhandelt nicht mit uns’).“

Meine Wunschkanzlerin: Luisa Neubauer

Markus Heil (Einzelbewerber/parteilos)

Alter: 35 Jahre

Wohnort: Waldalgesheim

Beruf: Pilot

Dafür werde ich mich im Bundestag einsetzen: „Als Kandidat im Wahlkreis Mainz sehe ich mich schwerpunktmäßig den in meinem Wahlkreis wichtigen Themen verpflichtet. Ich werde mich für die dringend notwendige Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur einsetzen (Beispiel: Dauerbaustelle Autobahnkreuz Mainz Süd) und den – aus eigener Erfahrung – mangelhaften Breitbandausbau forcieren. Ebenfalls ist mir ein wichtiges Anliegen, dass die Ausgaben für den Klimaschutz zielgerichteter, anstatt für wirkungsarme, aber teure Maßnahmen verwendet werden.“

Mein/e Wunschkanzler/in: Keiner der drei infrage kommenden Kanzlerkandidaten

Logo