So begründet OB Ebling das vorzeitige Aus der Mainzer Winterzeit-Märkte

Märkte schließen am heutigen Donnerstag

So begründet OB Ebling das vorzeitige Aus der Mainzer Winterzeit-Märkte

Nachdem bereits am Mittwoch bekannt geworden war, dass die Winterzeit-Märkte auf dem Schillerplatz und dem Neubrunnenplatz vorzeitig schließen müssen, äußerte sich Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) am Donnerstag zu der Entscheidung.

„Wir sind alle gemeinsam angehalten, unsere Kontakte zu reduzieren, um der Verbreitung des Virus, und insbesondere der Omikron-Variante, Einhalt zu gebieten“, erklärt Ebling in einer Pressemitteilung. „Daher ist es für uns der richtige und logische Schritt, die Märkte nun ein paar Tage früher zu schließen.“ Sowohl die Winterzeit-Märkte als auch der Weihnachtsmarkt, der heute regulär endet, seien aber ein großer Erfolg gewesen. Darauf könne die Stadt „sehr stolz sein“, so Ebling.

Marc André Glöckner vom Veranstalter Mainzplus Citymarketing verstehe die Entscheidung: „Wir bedauern die vorzeitige Schließung der Märkte sehr, tragen aber als Veranstalter natürlich die Entscheidung der Stadt vollumfänglich mit.“

Die Winterzeit-Märkte sind normalerweise bis zum 30. Dezember geöffnet. In der letzten Woche hatte Mainzplus Citymarketing bereits bekannt gegeben, dass die Märkte am Hopfengarten und am Hauptbahnhof am 23. Dezember schließen werden. Am Mittwoch hat der Verwaltungsstab der Stadt Mainz dann aufgrund der pandemischen Lage entschieden, auch die Stände am Schillerplatz und am Neubrunnenplatz vorzeitig zu schließen.

Logo