Mainz-Trainer Beierlorzer erklärt seine Torwart-Entscheidung

Bis Freitagabend hatten sich Robin Zentner und Florian Müller um den Posten des Stammtorwarts bei Mainz 05 duelliert. Nun ist die Entscheidung gefallen - wenn auch knapp.

Mainz-Trainer Beierlorzer erklärt seine Torwart-Entscheidung

Am Donnerstag schon fiel die Entscheidung: Robin Zentner (25) ist die neue Nummer 1 im Tor des FSV Mainz 05. Verkündet wurde die Torwart-Entscheidung allerdings erst am Freitagabend, kurz vor Anpfiff des Pokalspiels gegen den Regionalligisten TSV Havelse (wir berichteten). Zuvor war wochenlang ein sportlicher Zweikampf zwischen Zentner und dessen Konkurrenten Florian Müller (22) um den Platz zwischen den Mainzer Pfosten entbrannt.

Für Ex-05-Torwart René Adler war die Sache schon vor Wochen klar. Dem Mainz-05-Podcast „Die Hinterhofsänger“ sagte er in einem Interview: Er spreche sich für Zentner als Stammkeeper aus. Unter anderem sagte Adler: „Robin (Zentner) hat eine brutale Mentalität. Wenn Du ihn als Nummer zwei hinter Dir hast, dann macht der so viel Druck und gibt so viel Gas und ist einfach in jedem Training 100 Prozent da, bis der dich rausdrängt. Und Flo (Müller) muss das noch lernen.“

Beierlorzer zollt Respekt

„Sie sind beide sensationelle Menschen und sensationelle Torhüter.“ - Achim Beierlorzer über seine Torhüter

Noch vor Anpfiff des Pokalspiels am Freitag hatte Mainz-Trainer Achim Beierlorzer seine Entscheidung erklärt. Es hätten demnach „Nuancen“ den Ausschlag gegeben, die Entscheidung sei ihm und Torwarttrainer Stephan Kuhnert zudem „außerordentlich schwer“ gefallen. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel erklärte Trainer Beierlorzer weiter und berichtete von einem Gespräch mit seinen Keepern am Donnerstag: „Wir wollten in unserem Gespräch gestern nicht aufwiegen, was für den einen und was für den anderen spricht.“ Und weiter: „Sie sind beide sensationelle Menschen und sensationelle Torhüter.“

In den vergangenen Jahren wechselten sich Zentner und Müller im Laufe der Saison immer wieder ab. Mal musste einer der Torhüter verletzungsbedingt passen, mal entschieden sich Beierlorzer oder sein Vorgänger Sandro Schwarz aus Leistungsgründen für einen der Torwärte. Pikant an der Entscheidung: Mainz-Sportvorstand Rouven Schröder hatte im Juli anklingen lassen, dass der Verlierer des Torwart-Duells den FSV womöglich verlassen dürfte. Demnach wäre nun Florian Müller, der sich einen neuen Club suchen müsste. (js)

Logo