Wie geht es mit den Mainzer Kinos Palatin und Capitol weiter

In der heutigen Sitzung des Stadtrats ist auch die Zukunft der Mainzer Programmkinos Thema. Wie kann man sie erhalten?

Wie geht es mit den Mainzer Kinos Palatin und Capitol weiter

Was wird aus den Programmkinos Palatin und Capitol? Diese Frage stellen sich viele Mainzer seit Anfang August. Das Gebäude in der Hinteren Bleiche wurde an das Bauunternehmen Fischer & Co. verkauft und die Pachtverträge der Kinos laufen bereits im Frühjahr 2022 aus. Bis heute ist unklar, ob das Gebäude vielleicht sogar abgerissen wird und die Kinos und der Club „Alexander The Great“, der ebenfalls dort sitzt, geschlossen werden müssen. Nun ist die Zukunft der Kinos auch Thema im Stadtrat.

In einer Anfrage wendet sich „Die Partei“ an die Stadt und will unter anderem wissen, wie ein Erhalt der Kinos noch möglich wäre. Bau- und Kulturdezernentin Marianne Grosse beantwortete die Fragen bereits im Vorfeld des Stadtrats schriftlich.

Stadt will Kinos erhalten

Es gebe demnach keine baurechtlichen oder bauplanungsrechtlichen Ansatzpunkte, durch die die Stadt dem Käufer des Gebäudes vorschreiben könnte, das Palatin zu erhalten. Was mit dem Gebäude geschieht, entscheidet der Eigentümer selbst. Marianne Grosse habe aber bereits viele Gespräche mit Fischer & Co. und den Betreibern des Kinos geführt. „Alle Beteiligten sind davon überzeugt, dass die Kinos Capitol und Palatin für die kulturelle Identität der Landeshauptstadt Mainz unverzichtbar sind“, sagt sie. Ziel der Stadt sei es, einen Weg zu finden, um die Kinos zu erhalten.

Marianne Grosse habe deshalb vorgeschlagen, den Pachtvertrag der Kinos in einem ersten Schritt zu verlängern. Danach könne man eine „tragfähige Lösung für die langfristige Zukunft der beiden Programmkinos“ entwickeln. Wie diese Lösung aussehen könnte, lasse sich derzeit noch nicht sagen. Diese soll gemeinsam erarbeitet werden.

Die Sitzung des Stadtrats beginnt heute um 15 Uhr. Es gibt einen Online-Livestream.

Logo