Neues Virtual Reality-Modul in der Mainz App

Einmal durch die Judengasse spazieren, die alte Synagoge von Innen betrachten: Das ist mit dem neuen Modul der Mainz-App möglich. Was dahinter steckt und wie das neue Modul funktioniert, das erfahrt Ihr hier.

Neues Virtual Reality-Modul in der Mainz App

Die jüdische Geschichte in Mainz entdecken: Das ist jetzt mit einem neuen Modul in der Mainz-App möglich. Diese Neuerung stellten Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) gemeinsam mit Mainzplus Citymarketing und Vertretern der jüdischen Gemeinde vor.

Mit 3D-Rekonstruktionen des Judenviertels und der alten Synagoge soll die jüdische Geschichte in Mainz erlebbar gemacht werden. „Wir nutzen die Digitalisierung, um Lebendigkeit zu erzeugen. Denn gerade das ist bei historischen Gebäuden immer schwierig“, erzählt Ebling. Mit der App erlange man Einblicke in das jüdische Mainz und könne damit ein Stück der Geschichte zurückholen.

Das neue Modul „Judengasse“ gibt Einblicke in das damalige Wohngebiet der jüdischen Bevölkerung. App-Nutzer können die Gebäude erkunden, aber auch durch die alten Straßen laufen. Auch die alte Synagoge wurde digital rekonstruiert und kann mithilfe der App besichtigt werden. Über das neue Modul freut sich auch Anna Kischner, Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Mainz: „Wir freuen uns, dass das ehemalige Judenviertel, das einen wichtigen Bestandteil der jüdischen Geschichte ausmacht,nun virtuell aufgearbeitet und somit erlebbar gemacht wurde.“ Für sie sei dies ein wichtiger Baustein ihres Auftrags, das jüdische Erbe zu konservieren.

An dem Projekt waren die Stadt Mainz, Mainzplus Citymarketing, der Tourismusfonds Mainz e.V., die jüdische Gemeinde, das Stadtarchiv und der Verein „Geographie für alle e.V.“ beteiligt. OB Ebling sieht in der App nicht nur den Erhalt der jüdischen Geschichte - auch für Mainz als Tourismusstandort sei die neue Funktion ein Gewinn. „Der Tourismus ist in Corona-Zeiten gerade erschreckend niedrig. Im vergangenen Jahr hatten wir eine Millionen Übernachtungen in Mainz, daran kommen wir gerade nicht heran.“ Umso wichtiger sei es deshalb, in Zeiten wie diesen ein Zeichen zu setzen, so Ebling.

Für das neue Modul der Mainz-App sind keine weiteren technischen Geräte erforderlich. Wer möchte, der kann „das Virtual Reality-Erlebnis durch eine VR-Brille verstärken – entsprechende „Cardboards“ sind für 6 Euro im Tourist Service Center Mainz im Brückenturm erhältlich“, erklärt Philipp Meier von Mainzplus Citymarketing. Der Download erfolgt über den App Store (Apple / iOS) oder Google Play (Android). Die Nutzung der Mainz-App inklusive aller Module sind kostenlos.

Weitere Informationen zur Mainz App und dem neuen Modul „Judengasse“ gibt es auf der Website der Mainz App. (js)

Logo