Landesgartenschau 2026: Planung für Mainzer Bewerbung startet

Planung in einem 2-Stufen-Plan

Landesgartenschau 2026: Planung für Mainzer Bewerbung startet

Mainz will sich als Austragungsort für die Landesgartenschau 2026 bewerben (wir berichteten). Das hatte Oberbürgermeister (OB) Michael Ebling (SPD) schon im vergangenen Jahr angekündigt. Nun sind die ersten Planungen konkreter geworden: Gemeinsam mit dem Landschaftsarchitektenbüro „HNW“ aus Hildesheim stellte er am Donnerstagmorgen die nächsten Schritte vor.

Bürger sollen beteiligt werden

„Die Austragung der Landesgartenschau 2026 in Mainz wäre eine große Chance öffentliche Grün- und Naherholungsflächen in der Landeshauptstadt aufzuwerten“, so Ebling. Gemeinsam mit dem Stadtplanungsamt starte nun die erste Phase der Planungsarbeiten. Zunächst werde man eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Dabei sollen die Chancen und Risiken einer Gartenschau untersucht werden. Der Untersuchungsbereich umfasst hierbei das Rheinufer entlang der Innenstadt, das Regierungsviertel und das Umfeld Rathaus, Winterhafen und Rohrlager. Zudem wird auch der Grüngürtel rund um die Zitadelle und das Römische Theater mit untersucht.

Dabei sei es den Verantwortlichen besonders wichtig, so Ebling, auch die Bürger miteinzubeziehen. Dazu erklärt Carsten Homeister, Partner des Planungsbüros HNW: „Das Planungsprojekt ist kein alleiniges Projekt der Stadtverwaltung. Der Planungsprozess muss begleitet werden und dabei spielt auch die Bürgerbeteiligung eine Rolle. Es soll ein öffentlicher Planungsprozess sein.“

Chance für Kultur und Stadtentwicklung

Die Machbarkeitsstudie soll in den nächsten drei bis sechs Monaten abgeschlossen sein. OB Ebling sieht in der Landesgartenschau vor allem eine Möglichkeit, das kulturelle Erbe wieder deutlicher in den Fokus zu rücken. „Wenn es uns gelingt, dieses historische Erbe im Rahmen eines Gesamtkonzeptes für eine solche Gartenschau mit attraktiven Grünflächen zu verbinden und weiterzuentwickeln, dann wäre das ein großer Gewinn für unsere Stadt.“

Die Stadt Mainz hat nun noch bis zum 15. Oktober 2021 Zeit, sich für die Austragung der Landesgartenschau zu bewerben. Bis dahin müssen die Unterlagen beim Wirtschaftsministerium eingereicht werden. (mm)

Logo