Unbekannte öffnen „Vertreibungszaun“ und veröffentlichen Bekennervideo

Video auf Instagram veröffentlicht

Unbekannte öffnen „Vertreibungszaun“ und veröffentlichen Bekennervideo

Unbekannte Aktivisten haben offenbar in einer Nachtaktion den neu errichteten Absperrzaun an der Stadtbücherei geöffnet. Dem Instagram-Profil „rotesmainz“ wurde ein entsprechendes Bekennervideo zugespielt.

Die Aktion fand offenbar vor drei Tagen statt. „Auch wenn sich bereits zahlreicher Protest gegen den Zaun gebildet hat (z.B. wurde ein Gabenzaun errichtet), gehen wir nicht davon aus, dass er in naher Zukunft von den Verantwortlichen wieder abgebaut wird“, heißt es in einem Begleitschreiben. „Deshalb haben wir das selbst in die Hand genommen und ein Zaunelement entfernt, damit es wieder möglich ist, dass sich Obdachlose auf die wenigsten einigermaßen warme Fläche zurückziehen können.“

An dem Absperrgitter, das am Freitag vergangener Woche installiert worden war, hatte es viel Kritik gegeben. Der Mainzer Mediziner Dr. Gerhard Trabert sagte gegenüber Merkurist: „Es ist offensichtlich, dass der Zaun verhindern soll, dass Menschen dort schlafen.“ Einige Mitarbeiter Traberts und Aktivisten machten aus dem „Ausgrenzungszaun“ kurzerhand einen „Gabenzaun“. Nun konnten Leute kleine Spenden an den Zaun hängen und so Bedürftige unterstützen.

Die Stadt Mainz stellte in einer Pressemitteilung klar, dass der neu errichtete Zaun vom Eigentümer des Gebäudes aufgestellt worden sei und keiner Genehmigung einer städtischen oder öffentlichen Stelle bedurft habe. Zum „Gabenzaun“ sagte Bürgermeister Günter Beck (Grüne): „Seitens der Stadt spricht nichts gegen die Aktion, gerne kann sie fortgesetzt werden.“

Das nächtliche Entfernen des Zaunelements war der Mainzer Polizei auf Merkurist-Anfrage bisher nicht bekannt. Auch eine Anzeige liegt derzeit nicht vor. Dennoch wolle man sich die Situation vor Ort anschauen. Mittlerweile ist der Zaun wieder ganz.

Logo