So sah Mainz in den 90ern aus

Die 90er Jahre sind seit gerade einmal 20 Jahren vorbei. Doch in dieser Zeit hat sich Mainz stark verändert. In unserer neuen Serie stellen wir Euch die Unterschiede zwischen damals und heute vor.

So sah Mainz in den 90ern aus

Man spielte auf dem Gameboy statt auf dem Smartphone, hörte Boy-Bands und Trash-Techno und schaute Filme auf VHS: Das und vieles mehr waren die 90er Jahre. Doch wie sah Mainz in dieser Zeit aus? Wir geben Euch einen Überblick. Im ersten Teil unserer Serie geht es um das Mainzer Stadtbild.

Lotharpassage statt Römerpassage

Bis zu 15.000 Passanten flanierten früher täglich durch die Lotharpassage, die in den 50er Jahren errichtet wurde. Es reihten sich Drogerien, Friseur- und Schuhgeschäfte an Restaurants. Auch das „Fotohaus Kukuk“ war langjähriger Mieter in der Lotharpassage. „Die Passage hatte ihr ganz eigenes Flair“, sagte der Inhaber des Familienbetriebs „Foto Kukuk“ Julian Becker gegenüber Merkurist. Da die Straße sehr eng bebaut war, habe sich der Passantenstrom in der Passage geballt. Doch nach 40 Jahren wurde die Lotharpassage Ende der 90er Jahre abgerissen. Bei Aushubarbeiten kam es dann 2000 zu einem sensationellen Fund: Bauarbeiter stießen auf die Fundamente eines römischen Tempels. Und die Römerpassage wurde geboren.

Südbahnhof statt Römischem Theater

Im Jahr 2006 wurde aus dem Bahnhof „Mainz Süd“ „Mainz Römisches Theater“. Der Bahnhof in der Mainzer Südstadt bekam nicht nur einen neuen Namen, sondern auch ein neues Gebäude. Der Klinkerbau von 1884 wurde bis auf die denkmalgeschützte Fassade in Richtung Bahngleise abgerissen. Diese wurde in den Neubau integriert und ist alles, was noch vom ehemaligen Gebäude des Südbahnhofs geblieben ist. In den 90er Jahren noch war vor allem die Kneipe „Südbahnhof“ beliebt - und ein Treffpunkt für Nachtschwärmer (wir berichteten).

Großer Umbau am Hauptbahnhof

Der wichtigste Mainzer Bahnhof bekam in den 90er Jahren einen neuen Look: der Hauptbahnhof. Zunächst wurde ein vierter schmaler Durchgangsbahnsteig für den Regionalverkehr gebaut. Dafür wurden die beiden Unterführungen aufwändig verlängert. Von 1998 bis 2003 folgte dann der große Umbau für umgerechnet rund 58 Millionen Euro. Zunächst riss man die große gusseiserne Bahnhofshalle von 1939 komplett ab.

Hier der Bahnhof ohne Halle:

Dann wurde ein neuer Überbau aus Stahlbeton gebaut, wie man ihn heute kennt. Außerdem wurde die Hauptfassade renoviert und erinnert damit wieder stark an das historische Empfangsgebäude. Auch innen änderte sich der Bahnhof komplett und bietet heute beispielsweise wesentlich mehr Fläche für Gastronomie und Einzelhandel.

Gautor wechselt den Standort

Das Gautor war Teil eines Festungsrings um die Stadt, der im 17. Jahrhundert angelegt wurde. Und: Es stand nicht immer dort, wo es heute steht. Von dem historischen Tor ist nur noch die Fassade von 1670 erhalten geblieben - und die sollte eigentlich zerstört werden. Nach Protesten von Bürgern stellte man die Überreste im Hof des heutigen Frauenlobgymnasiums auf. Ab 1962 standen sie in der Grünanlage am Fichteplatz. 1998 schließlich wurden die Überreste des Gautors in der Nähe seines ursprünglichen Standorts wieder aufgestellt.

Weitere Änderungen im Stadtbild

Auch am Fort Malakoff sah es zumindest Anfang der 90er Jahre noch ganz anders aus. Seit den 50ern standen hier die Kaserne der Bereitschaftspolizei und die Wasser- und Schifffahrtsdirektion. Mitte der 90er mussten beide schließlich für das neue Geschäftszentrum Fort Malakoff Park weichen. Dieses wurde 1997 eröffnet, ein Jahr später dann auch das Hyatt-Hotel.

Zwischen 1992 und 1995 wurde die Theodor-Heuss-Brücke umfassend erneuert. Dabei tauschte man die schmiedeeisernen Bögen gegen Bögen aus Stahl aus.

Auch das große Haus des Mainzer Staatstheaters bekam in den Jahren zwischen 1998 und 2001 ein komplett neues Aussehen. Bei den Arbeiten wurde das alte Gebäude entkernt, nur die Außenmauern und die unter Denkmalschutz stehende Fassade blieben erhalten. Auf dem Dach errichtete man eine Glaskuppel - die bis heute eher umstritten ist.

In der Bildergalerie unter dem Artikel findet Ihr weitere Mainz-Bilder aus den 90er Jahren. Ihr habt eigene? Postet sie unter den Artikel. (pk)

Logo