„Fusion“-Festival: Toter Mainzer wird obduziert

Richterliche Anordnung erfolgt

„Fusion“-Festival: Toter Mainzer wird obduziert

Der 28-jährige Mainzer, der am Wochenende bei dem „Fusion“-Festival in Mecklenburg-Vorpommern tot aufgefunden wurde, wird in den kommenden Tagen obduziert.

Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft gegenüber Merkurist mitteilt, hatte die Behörde die Obduktion am Montagmorgen beantragt. Mittlerweile liegt auch eine richterliche Anordnung zur Obduktion vor. Der Mainzer wird demnach in den nächsten Tagen obduziert. „Wir gehen nicht von einem Fremdverschulden aus“, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Der 28-Jährige war laut Polizei Neubrandenburg am Sonntagvormittag auf dem Festival leblos aufgefunden worden (wir berichteten). Rettungskräfte und ein Notarzt konnten nur noch den Tod des Mainzer feststellen. Die Polizei leitete ein Todesermittlungsverfahren ein, was in solchen Fällen üblich ist. Die anwesenden Freunde des 28-Jährigen wurden psychologisch betreut. (df)

Logo