Als Regina Stiefl im ZDF-Sportstudio stürzte

Seit 1963 gibt es die ZDF-Sendung „Das aktuelle Sportstudio“. In dieser Zeit passierten auch einige kuriose Geschichten. In unserer neuen Serie stellen wir sie Euch vor. Heute: Sturz mit dem Moutainbike.

Als Regina Stiefl im ZDF-Sportstudio stürzte

„Die beste deutsche Mountainbikerin ist heute bei uns. Es ist Regina Stiefl. Herzlich willkommen.“ Mit diesen Worten eröffnete Günther Jauch die ZDF-Sendung „Das aktuelle Sportstudio“ am 23. September 1994. Was er da noch nicht ahnte: Nur wenige Sekunden später wird sich direkt neben ihm einer der legendärsten Sportstudio-Momente ereignen.

Von den Skiern zum Bike

Regina Stiefl begann ihre Karriere als Ski-Fahrerin. In der Abfahrt gewann sie mehrere Medaillen, konnte sich bis zur Spitze des Sports hocharbeiten. Nach einer Babypause orientierte sie sich um: Statt Skisport hieß es für sie nun „Cross-Country Rennen“ auf einem Mountainbike. In dieser Disziplin war sie sehr erfolgreich, bis sie wegen gesundheitlicher Probleme eine Pause machen musste. Letztlich fand sie in der Sportart „Mountainbike Downhill“ ihre neue große Leidenschaft.

Darauf folgte ein ständiges Duell mit ihrer US-amerikanischen Konkurrentin Melissa Giove. Stiefl konnte sich zwar 1993 und 1995 im deutschen Weltcup gegen diese durchsetzen, für den Sieg bei den Weltmeisterschaften reichte es aber nicht.

Legendäre Panne im Sportstudio

Während ihrer erfolgreichen Zeit als Moutainbikerin wurde sie ins ZDF-Sportstudio eingeladen, ihr Besuch von Jauch groß angekündigt. Mit dem, was darauf folgte, hatte wohl auch im Publikum niemand gerechnet: Stiefl stand mit ihrem Bike zwischen den Zuschauern, war bereit, die Treppen zwischen den Gästen herunterzufahren. Auf den ersten Stufen Richtung Studio ging erstmal alles gut, doch dann verlor die heute 52-Jährige live im Fernsehen das Gleichgewicht, kippte vorne über ihr Bike und stürzte auf den Studioboden. Ein Kameramann des ZDF filmte diesen Sturz aus nächster Nähe. Unbeirrt von ihrem peinlichen Patzer stieg sie wieder aufs Rad und führte ihr Stunt-Show durch - dieses Mal ganz ohne Bruchlandung.

Dieser Sturz wird den Zuschauern und auch Günther Jauch wohl ewig in Erinnerung bleiben. Regina Stiefl war nach ihrem legendären Auftritt noch einige Jahre im Mountainbike-Sport erfolgreich. Im Jahr 1996 hängte sie nach einer verkorksten Saison ihre Karriere an den Nagel. Darauf folgte eine Typveränderung: Die als Blondine mit großen Locken bekannte Sportlerin schnitt ihre Haare ab und färbte sie schwarz. Mit diesem neuen Look war sie dann auch in der deutschen Ausgabe des „Playboys“ zu sehen. Damit war sie im Jahr 1998 die erste deutsche Mountainbikerin, die sich für den „Playboy“ ausgezogen hatte. (df)

Logo