Außergewöhnliche Sportarten in Mainz

Quidditch, Jugger und Co.: Wir stellen Euch ein paar Alternativen zu den klassischen Sportaktivitäten vor, die Ihr in Mainz und Umgebung ausprobieren könnt.

Außergewöhnliche Sportarten in Mainz

Fußball, Tennis und Handball - das sind nur einige von unzähligen klassischen Sportarten, die man in Mainz ausüben kann. Es gibt aber auch noch andere Sportarten, die dem größten Teil der Bevölkerung nicht ganz so bekannt sind. Eine Auswahl davon stellen wir Euch hier vor.

Naginata

Naginata ist ein japanischer Kontaktkampfsport, der nicht nur körperliche, sondern auch geistige Fähigkeiten trainiert. Laut des Deutschen Naginata Bunds könnt Ihr mit diesem Sport Eure Ausdauer sowie Eure Geschicklichkeit auf die Probe stellen und gleichzeitig Eure Selbstdisziplin und Konzentration trainieren. Der Polizei-Sportverein Mainz e.V. bietet zum Beispiel verschiedene Kurse an. Außerdem könnt Ihr Naginata beim Hochschulsport der Uni Mainz ausprobieren. Nähere Informationen findet Ihr hier.

Headis

Headis spielt Ihr mit Euren Köpfen, denn die Sportart mit dem ungewöhnlichen Namen meint nichts anderes als Tischtennis mit dem Kopf. So gesehen ist Headis eine Mischung aus klassischem Tischtennis und Kopfball aus dem Fußball. Mittlerweile ist Headis so beliebt, dass es nicht nur deutschlandweit, sondern auch weltweit gespielt wird.

Wenn Ihr Lust habt, das Ganze auch einmal auszuprobieren, könnt Ihr Euch in der TSA in Weisenau für ein Training anmelden. Auch der Hochschulsport der Uni Mainz bietet einmal die Woche ein Headis-Training an. Nähere Informationen könnt Ihr hier finden.

Jugger

Wer seine Koordination und Kondition trainieren möchte, dafür aber nicht ins Fitnessstudio gehen möchte, könnte es mit der Sportart Jugger versuchen. Laut der „Mainzer Marodeure“, einer Jugger-Mannschaft aus Mainz/Wiesbaden, ist Jugger „ein Sport für jeden, der Spaß am Teamsport hat, egal ob Anfänger oder Profi“. Jeder komme hier auf seine Kosten.

Wenn Ihr neugierig geworden seid und Jugger nun einmal ausprobieren wollt, könnt Ihr Euch hier über die Trainingszeiten der „Mainzer Marodeure“ informieren.

Quidditch

Was die meisten wohl aus Harry Potters Zauberwelt kennen, ist inzwischen zu einer weltweit beliebten realen Sportart geworden. Laut des Deutschen Quidditch Bunds ist Quidditch ein Kontaktsport, der Elemente aus Handball, Rugby und Dodgeball zusammenbringt. Im Kern geht es bei dem Team-Sport darum, auf spielerische Art und Weise Punkte zu sammeln. Wer sich genauer über die Spielregeln informieren möchte, kann hier nachlesen.

Möchtet Ihr Quidditch lieber gleich ausprobieren, könnt Ihr in Bingen zu den Trainingszeiten der „Binger Beasts“ vorbeischauen und mitmachen. Außerdem gibt es in Darmstadt einen Verein, „Darmstadt Athenas“, der genau wie die „Binger Beasts“ zum Dachverband Deutscher Quidditch Bund gehört, bei dem ihr an drei Terminen in der Woche Eure Quidditch-Fähigkeiten testen könnt.

Stand Up Paddling

Stand Up Paddling ist inzwischen zu einem Freizeittrend geworden. Wie der Name schon erahnen lässt, steht man beim Stand Up Paddling und gleitet dabei auf einem Surfbrett über das Wasser. Alles was Ihr sonst noch braucht, ist ein Paddel, mit dem Ihr Euch fortbewegt. Stand Up Paddling wirkt für viele nicht nur entspannend, sondern soll auch beim Muskelaufbau oder Rückenschmerzen helfen.

Wer den Rhein ein bisschen besser kennenlernen möchte und Lust hat, Stand Up Paddling auszuprobieren, kann sich beim Kanu-Verein Ginsheim-Gustavsburg e.V. nähere Informationen zu Stand Up Paddling- Kursen, -Touren oder -Events einholen. Wer in Mombach wohnt, kann sich beim Verein Kanufreunde Mainz für verschiedene Kurse anmelden. (mm)

Logo