Erinnert Ihr Euch noch an das Mainzer „Drachenschiff“?

Vor rund 30 Jahren gab es in der Mainzer Altstadt ein Spielgerät, das Kinder faszinierte: Das „Drachen-“ oder auch „Wikingerschiff“ stand jahrelang in der Steingasse, ehe es abgebaut wurde. Doch wohin ist der Drache verschwunden?

Erinnert Ihr Euch noch an das Mainzer „Drachenschiff“?

Feuer konnte er nicht speien und furchterregend war dieser Drache schon gar nicht. Im Gegenteil: Das Spielgerät in der Mainzer Altstadt war ein echter Magnet für Kinder. Als Merkurist das Foto des Drachens vor einigen Wochen auf Facebook postete, gab es Hunderte von Reaktionen. Bei den meisten weckte das rund 30 Jahre alte Foto Kindheitserinnerungen.

So schreibt ein Nutzer: „Den habe ich als Kind geliebt.“ Sandra postet: „Das war die Attraktion, wenn Mutti oder Papi mit mir in der Stadt waren.“ Tina erinnert sich: „Oh, da hab ich als Kind auch immer drauf gesessen. Danach gabs ein Eis in der Passage.“ Und Michael bedauert: „Schade, dass er nicht mehr da ist“. Doch „was ist aus dem Drachen in der Mainzer Innenstadt geworden?“, fragt sich auch Leserin Nicole in ihrem Snip.

Spielgerät von Sponsoren finanziert

Mehr zu dem Spielgerät weiß man in der Mainzer Stadtverwaltung. Wie Pressesprecher Ralf Peterhanwahr sagt, handele es sich laut dem damaligen Hersteller, der „Holzbildhauerei Uhl“ aus Frankfurt, um ein „Schwingschiff als Wikingerschiff“. Dieses habe anlässlich der Wanderausstellung „Spielen in der Stadt“ von November 1989 bis März 1990 in der Mainzer Innenstadt gestanden. Etwa 20 Spielgeräte seien für die Ausstellung damals in der Innenstadt aufgebaut worden.

Und die Spielgeräte kamen bei den Kinder offenbar gut an. „Nachdem man gemerkt hat, wie rege die Spielgeräte genutzt wurden, hat der damalige Sozialdezernent Willi Abts Sponsoren gesucht, um zumindest einen Teil der Spielgeräte ankaufen zu können“, so Peterhanwahr. Darunter sei unter anderem auch das Wikingerschiff gewesen. Im April 1991 konnte dann schließlich das neue Wikingerschiff aufgebaut werden. Doch letztlich verschwand das Drachenschiff wieder. „Wäre toll, wenn er irgendwo ausgestellt stehen würde - als Mainzer Stadtgeschichte“ wünscht sich Leserin Sarah auf Facebook.

Tragisches Ende

Doch soweit wird es nicht mehr kommen. Denn das Drachenschiff ist längst „untergegangen“, wie Stadtsprecher Peterhanwahr erklärt. Aufgrund irreparabler - unter anderem witterungsbedingter - Schäden an Technik und Substanz habe das Grünamt das Spielgerät im März 2002 noch vor Beginn des Ausbaus der neuen ‘City-Meile’ demontieren müssen. Letztlich sei der Drache „ordnungsgemäß entsorgt“ worden, so Peterhanwahr. Immerhin bleiben den Mainzern aber ihre Kindheitserinnerungen an das Drachenschiff. (pk)

Logo