CBD auf dem Vormarsch: Warum liegt es im Trend?

CBD liegt derzeit absolut im Trend. Die Zusammensetzung der Bestandteile wirkt ausgleichend und gilt als wertvolles Produkt für den gesamten Organismus. Doch was ist CBD überhaupt und was kann es?

CBD auf dem Vormarsch: Warum liegt es im Trend?

Zu keiner Zeit erfreuten sich Naturprodukte so großer Beliebtheit wie heute. Längst sind industriell hergestellte Produkte nicht mehr das, was sie einst zu sein vermochten. Immer mehr Wissenschaftler befassen sich mit dem Thema Gesundheit und stellen Zusammenhänge zwischen der Entstehung bestimmter Erkrankungen und der zumeist chemisch hergestellten Nahrung fest.

Berichten die Medien darüber, beginnen immer mehr Menschen die eigene Ernährungsweise und den eigenen Umgang mit Körper, Geist und Seele zu hinterfragen. In der Folge fangen sie an sich für Naturprodukte zu interessieren. So gelangen sie unweigerlich zu CBD.

CBD liegt derzeit absolut im Trend. Das liegt jedoch nicht nur daran, dass es sich hierbei um ein reines Naturprodukt handelt. Die Zusammensetzung der Bestandteile wirkt ausgleichend und gilt als wertvolles Produkt für den gesamten Organismus. Doch was ist CBD überhaupt und was kann es?

Was ist CBD?

Bei CBD handelt es sich um einen Stoff, welcher innerhalb von Hanfpflanzen natürlich vorkommt. Er zählt zu den Cannabidiolen, woher der Stoff auch seine Abkürzung erhielt. Innerhalb der Hanfpflanze befindet sich neben CBD auch THC. THC ist vielen deshalb bekannt, weil dieser Stoff eine berauschende Wirkung mitbringt. Allerdings ist THC in Deutschland nur bei vorliegenden Krankheiten und auf Anordnung des Arztes erlaubt.

Weiterhin ist dieser Stoff nur dann interessant, wenn das Rauscherlebnis erzielt werden soll. Mehr kann THC nicht. Anders sieht das bei CBD aus. Dieser Stoff ist in keiner Hinsicht berauschend. Daher ist CBD in Deutschland erlaubt und Interessierte können sich CBD Öl kaufen.

Nicht nur private Online Shops auch Apotheken haben die Vorteile von CBD erkannt und bieten das interessante Öl für den sofortigen Gebrauch an. Das Öl befindet sich zumeist in einer verdunkelten Flasche, sodass ihm das intensive Sonnenlicht nicht zusetzen kann. Mithilfe einer Pipette ist es möglich das Öl nach eigenen Vorlieben zu dosieren.

Apropos Dosierung: Vor der Festlegung der Dosierung ist es sinnvoll sich mit dem prozentualen Anteil des Wirkstoffes zu beschäftigen. Die Öle werden mit 3 %, 5 %, 10 % und 20 % Wirkstoffintensität verkauft. Je nach Anwendungsgebiet und Ausprägung diverser Symptome gilt es die Einnahme diesen Anteilen anzupassen.

Warum wollen viele CBD Öl kaufen?

Mittlerweile haben nicht mehr nur Deutsche Interesse an den Ölen. CBD Öl zieht Naturfreunde International an und genießt aufgrund seiner sanften Wirkung einen guten Ruf. Patienten verwenden es häufig gegen Erkrankungen, für die die Schulmedizin bislang keine Lösung hat. Ein gutes Beispiel sind Depressionen, von denen immer mehr Menschen betroffen sind. Andere setzen es gegen Panikattacken oder Burnout ein. Auch demenziell Erkrankte sowie Menschen mit Schlafstörungen und regelmäßiger Migräne vertrauen auf CBD Öl, weil sie die Nebenwirkungen von chemischen Medikamenten nicht mehr akzeptieren wollen.

Zudem kann CBD Öl im Unterschied zu vielen anderen Medikamenten nicht süchtig machen. Das ist ein großer Vorteil für alle, die von der Einnahme des Öles profitieren und gleichzeitig unabhängig bleiben wollen. Wer das CBD Öl nicht zur Behandlung bestehender Erkrankungen und Symptome einsetzt, schätzt die harmonisierende Wirkung. Körper, Geist und Seele gelangen in Einklang und fühlen sich weitaus entspannter an. Das ist beispielsweise dann dienlich, wenn der Alltag zur Zerreißprobe wird und man dringend frischen Wind ins Leben bringen möchte.

Welche Anwendungsgebiete gibt es?

Wie bereits erwähnt, gibt es zahlreiche Anwendungsgebiete. Abgesehen von den bereits genannten glauben viele Menschen mit innerer Unruhe, regelmäßig wiederkehrender Übelkeit und sogar bei Erbrechen und Magen-Darmproblemen an die Wirkung von CBD. Wissenschaftlich ist diese bislang noch nicht belegt, da es den Trend noch nicht allzu lange gibt. Trotzdem: Die Erfahrungsberichte der Anwender sind überwiegend positiv und betonen vermehrt den ausgleichenden Charakter, mit dem die regelmäßige Einnahme von CBD als Öl einhergeht.

Folgende weitere Anwendungsgebiete haben sich herausgestellt:

● Epilepsie

● Entzündungen

● Schmerzen

● Angst und Unsicherheit

Sind Nebenwirkungen bekannt?

Da es sich um ein Naturprodukt handelt, ist bei sachgemäßer Anwendung nicht von Nebenwirkungen auszugehen. Dennoch gibt es einige Menschen, die als häufige Nebenwirkung Mundtrockenheit angeben. Wer während der Einnahmezeit regelmäßig viel Wasser zu sich nimmt, wird keine Mundtrockenheit verspüren.

Aufgrund der ausgleichenden Wirkung kann es zudem zu einer Verringerung des Blutdruckes kommen. Wer mit Übergewicht zu kämpfen und dadurch einen erhöhten Blutdruck hat, kann während der Diät von CBD Gebrauch machen und den Blutdruck verringern.

Darüber hinaus ist Appetitlosigkeit ein weiterer – von vielen Menschen jedoch freudig angenommener – Nebeneffekt, will man sich doch ohnehin ausgewogener ernähren. In seltenen Fällen kann es zu gesteigerter Müdigkeit sowie zu Durchfall kommen. Wer CBD Öl einnimmt, ist zu jeder Zeit fahrtüchtig und muss das Auto nicht stehen lassen. Außerdem kann man damit verreisen, wobei es die Zollbestimmungen der einzelnen Länder vorab abzufragen gilt.

CBD Öl – auch für Tiere geeignet?

Katzen und Hunde sind der Deutschen liebste Haustiere. Die Vierbeiner erfreuen uns den ganzen Tag. Doch bei all der Hektik, den veränderten Situationen und den menschlichen Anforderungen an Tiere kann es gelegentlich zu Stress kommen. Einige Tiere sind regulär ängstlich und neigen dazu sich zu verkrampfen oder sich zurückzuziehen. Sie leiden in derartigen Momenten enorm und brauchen unsere Hilfe. Wichtig: Derartige Probleme lassen sich sehr gut mit Naturheilmitteln lösen. CBD stellt ein solches Naturprodukt dar und kann Vierbeinern dabei behilflich sein, schnell wieder in die innere Balance zu kommen.

Neigen Hunde aufgrund von Ängstlichkeit zu Aggressionen und soll eine tierpsychologische Behandlung eingesetzt werden? In diesem Fall macht es durchaus Sinn, CBD Öl zur Unterstützung zu verabreichen. Das Öl kann direkt in das Futter gemischt werden und wird dem Hund dabei helfen sich innerlich auszugleichen.

Während des Trainings wird er sich schneller beruhigen können und seine Aggression unter Kontrolle kriegen. Aufgepasst: Für Tiere gelten hinsichtlich der Einnahme andere Dosierungsempfehlungen. Beim Kauf ist es daher notwendig, sich über die Häufigkeit der Einnahme sowie über die Intensität des Öles in der Flasche zu informieren.

Das gilt auch für folgende Tiere, bei denen sich CBD Öl durchgesetzt hat:

● Ratten

● Hamster

● Meerschweinchen

● Pferde

● Kaninchen

Sollte das Tier bereits andere Medikamente einnehmen, ist vor der Gabe von CBD Öl ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt notwendig. Da es zu Wechselwirkungen kommen kann, muss der Arzt über die geplante Einnahme informiert werden. Weiterhin gilt es die Einnahme zu beobachten und etwaige Verhaltensänderungen durchaus ernst zu nehmen.

Logo